+
RWE versorgt rund 2,5 Millionen Stromkunden in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz. Foto: Oliver Berg

RWE senkt Strompreise - Gas bleibt stabil

Dortmund (dpa) - Der RWE-Konzern senkt zum 1. März seine Strompreise in der Grundversorgung. Die Kilowattstunde koste in dem Tarif dann 0,42 Cent oder rund 1,3 Prozent weniger, kündigte das Unternehmen am Donnerstag an.

Für Bezieher von Wärmestrom für Nachtspeicheröfen sinkt der Preis um rund einen Cent oder 5,5 Prozent. Der Gaspreis bleibe weiter stabil. RWE versorgt rund 2,5 Millionen Stromkunden in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz.

Den etwas teureren, dafür kurzfristig kündbaren Grundversorgungstarif haben nach früheren Angaben etwa 1,5 Millionen Kunden gewählt.

RWE gebe mit der Preissenkung verringerte Beschaffungskosten weiter, sagte ein Unternehmenssprecher. Zuletzt hatte das Unternehmen den Strompreis zum 1. März 2013 im Schnitt um knapp 10 Prozent erhöht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unsicherheit über US-Geldpolitik bremst Dax

Frankfurt/M. (dpa) - Die Unsicherheit über die künftige US-Geldpolitik macht dem Dax zu schaffen. Allerdings holte der deutsche Leitindex seine zwischenzeitlich noch …
Unsicherheit über US-Geldpolitik bremst Dax

Studie: Kleinere Busfirmen profitieren von Fernbusgeschäft

Berlin (dpa) - Mittelständische Busunternehmen profitieren einer Studie zufolge von der Liberalisierung des Fernbusmarkts - trotz des harten Preiskampfs.
Studie: Kleinere Busfirmen profitieren von Fernbusgeschäft

Ikea-Chef: Die Zukunft gehört den smarten Möbeln

Auf Fenstern Emails lesen oder ein Bücherregal, das Kaffee kocht: Nur eine Frage der Zeit, sagt der Ikea-Forschungschef Mikael Ydholm. Die Zukunft sei voller smarter …
Ikea-Chef: Die Zukunft gehört den smarten Möbeln

Tarifverdienste im zweiten Quartal nur wenig gestiegen

Im Frühjahr sind die Tarifeinkommen kaum gestiegen. Gleichzeitig blieben aber die Verbraucherpreise äußerst stabil. Industriearbeiter könne sich zudem auf einen …
Tarifverdienste im zweiten Quartal nur wenig gestiegen

Kommentare