+
Die Pendler werden's nicht lustig finden - der Autovermieter Sixt wirbt mit GDL-Chef Claus Weselsky als "Mitarbeiter des Monats".

Mega-Umsatz dank Weselsky

Sixt ernennt GDL-Chef zum „Mitarbeiter des Monats“

München - Der Autovermieter Sixt hat die Wut vieler Pendler auf die streikende Lokführergewerkschaft GDL erneut für eine provokante Werbekampagne genutzt. Die Firma wirbt mit GDL-Chef Weselsky als ihrem "Mitarbeiter des Monats".

„Unser Mitarbeiter des Monats“ - so betitelt das Unternehmen ein ganzseitiges Foto des GDL-Chefs Claus Weselsky in der „Süddeutschen Zeitung“ (Donnerstag). Sixt wirbt damit für „Mietwagen an allen Bahnhöfen“. Zuletzt hatte der Autovermieter aus Pullach bei München den Lokführern mit folgendem Spruch für ihren Streik gedankt: „HDGDL, GDL“ („Hab' dich ganz doll lieb, GDL“).

dpa

Lesen Sie auch:

Weselsky lehnt Schlichtungsverfahren ab

 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Disney an Kauf von Twitter interessiert

San Francisco - Der Unterhaltungsriese Disney prüft laut einem Medienbericht ein Gebot für den Kurznachrichtendienst Twitter.
Bericht: Disney an Kauf von Twitter interessiert

Wie Aldi weg vom Billig-Image will

Designer-Mode, neue Filialen - und jetzt Babynahrung von Markenherstellern. Aldi will sein Billig-Image abschütteln.
Wie Aldi weg vom Billig-Image will

Deutsche-Bank-Aktie auf Rekordtief

Die Deutsche-Bank-Aktie befindet sich im Tiefflug. Anleger befürchten eine Kapitalerhöhung aufgrund von Forderungen des US-Justizministeriums.
Deutsche-Bank-Aktie auf Rekordtief

Fiskus fordert Milliarden von Banken zurück

Mit komplizierten Aktiengeschäften haben Banken den Fiskus um Milliarden erleichtert. Die Ermittlungen dazu sind weit fortgeschritten. Demnächst verlangt der Staat sein …
Fiskus fordert Milliarden von Banken zurück

Kommentare