+
Nur dank höherer Preise hatten die Betriebe des Gastgewerbes am Ende doch noch 1,1 Prozent mehr Geld in der Kasse als vor einem Jahr. Foto: Bernd Wüstneck

Umsätze real gesunken

Sommerflaute für deutsches Gastgewerbe

Wiesbaden (dpa) - Hotels und Gaststätten haben im Juli eine Sommerflaute erlebt. Ihre Umsätze seien im Vergleich zum Vorjahresmonat zu unveränderten Preisen (real) um 1,1 Prozent gesunken, teilte das Statistische Bundesamt mit.

Nur dank höherer Preise hatten die Betriebe des Gastgewerbes am Ende doch noch 1,1 Prozent mehr Geld in der Kasse als vor einem Jahr. Der Juli war deutlich schlechter als der Juni und hat auch die Gesamtentwicklung getrübt.

In den ersten sieben Monaten haben die Betriebe jetzt noch ein preisbereinigtes Umsatzwachstum (real) von 1,0 Prozent. Nominal beträgt der Zuwachs 3,0 Prozent.

Mitteilung Destatis

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vielen ist gute Bezahlung wichtiger als mehr Freizeit

Seit Jahren wird in Deutschland über eine bessere Work-Life-Balance und mehr Flexibilität im Job diskutiert. Doch würden die Deutschen freie Zeit auch gegen Geld …
Vielen ist gute Bezahlung wichtiger als mehr Freizeit

Jeder Zweite hätte lieber mehr Geld als mehr Freizeit

Berlin - Seit Jahren wird in Deutschland über eine bessere Work-Life-Balance und mehr Flexibilität im Job diskutiert. Doch würden die Deutschen freie Zeit auch gegen …
Jeder Zweite hätte lieber mehr Geld als mehr Freizeit

Anklage im Betrugsfall um Unister-Chef Wagner steht bevor

Dresden - Ein deutscher Unternehmer wird bei einem faulen Kreditgeschäft in Italien um viel Geld betrogen. Einen Tag später stirbt er bei einem Flugzeugabsturz. So wohl …
Anklage im Betrugsfall um Unister-Chef Wagner steht bevor

Nach Übernahmekampf: Edeka und Rewe müssen neu einstellen

Berlin - Nach der Einigung zur Zukunft der angeschlagenen Supermarktkette Kaiser's Tengelmann müssen Edeka und Rewe neues Personal einstellen.
Nach Übernahmekampf: Edeka und Rewe müssen neu einstellen

Kommentare