997 Milliarden Euro

Spaniens Staatsverschuldung so hoch wie nie

Madrid - Die Regierung hatte es bereits erwartet, und so kam es auch: Die Schulden des spanischen Staates sind auf einen neuen Rekordwert gestiegen.

Wie die Zentralbank am Donnerstag in Madrid mitteilte, betrugen die Verbindlichkeiten im Mai 997,0 Milliarden Euro, 14,2 Milliarden mehr als im Vormonat. Dies entspreche 97,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP).

Madrid war für das Ende des Jahres von einem Schuldenberg von 99,5 Prozent des BIP ausgegangen. Die Regierung rechnet damit, dass die Schulden noch in diesem Jahr die Marke von 1,0 Billionen Euro überschreiten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Durchbruch bei Karstadt-Tarifverhandlungen

Frankfurt/Essen - Bei den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Warenhauskette Karstadt ist nach dreieinhalb Jahren der Durchbruch geschafft.
Durchbruch bei Karstadt-Tarifverhandlungen

Kreise: Obama legt Veto gegen Aixtron-Übernahme ein

Der Verkauf von Aixtron an ein chinesisches Unternehmen schien bereits in trockenen Tüchern. Doch das Blatt hat sich gewendet: Zu groß sind die Bedenken in den USA.
Kreise: Obama legt Veto gegen Aixtron-Übernahme ein

US-Arbeitslosenquote auf niedrigstem Stand seit 2007

Washington (dpa) - Die Arbeitslosigkeit in den USA ist im November auf 4,6 Prozent und damit auf den niedrigsten Stand seit 2007 gefallen.
US-Arbeitslosenquote auf niedrigstem Stand seit 2007

Überraschender Chefwechsel bei Starbucks

Anhänger des künftigen US-Präsidenten Donald Trump machten Starbucks im Wahlkampf zur Zielscheibe ihres Hasses auf "Political Correctness" - nun kündigt Vorstandschef …
Überraschender Chefwechsel bei Starbucks

Kommentare