Jeroen Dijsselbloems laufendes Mandat endet im Juli. Foto: Olivier Hoslet
+
Jeroen Dijsselbloems laufendes Mandat endet im Juli. Foto: Olivier Hoslet

Mandat endet im Juli

"Spiegel": Eurogruppenchef Dijsselbloem vor neuer Amtszeit

Brüssel - Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem hat nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" gute Aussichten auf eine zweite Amtszeit.

Der Favorit von Bundeskanzlerin Angela Merkel, Spaniens Wirtschaftsminister Luis de Guindos, habe hingegen kaum noch Chancen, berichtete das Magazin. Der Sprecher Dijsselbloems nahm auf dpa-Anfrage keine Stellung zu dem Bericht.

Dijsselbloems laufendes Mandat endet im Juli. Der Niederländer hatte deutlich signalisiert, weitermachen zu wollen. De Guindos verliere in vielen Hauptstädten an Rückhalt, weil er sich bei Minister-Treffen als haushaltspolitischer Hardliner gezeigt habe, so das Nachrichtenmagazin.

Der Chef der Euro-Finanzminister ist im gemeinsamen Währungsgebiet ein mächtiger Mann. Falls Staaten in finanzielle Schieflage geraten, müssen Rettungsanträge bei ihm gestellt werden.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hatte beim vergangenen Eurogruppentreffen Anfang des Monats gesagt, über das Mandat Dijsselbloems sei nicht gesprochen worden. Schäuble sagte, er habe vor zweieinhalb Jahren zu denen gehört, die auf die Idee gekommen seien, Dijsselbloem zum Eurogruppenchef zu küren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kofferraum als Paket-Briefkasten: DHL und Smart gehen zusammen

Böblingen - PS, Felgen, Ausstattung: Was früher beim Auto zählte, ist für heutige Autokäufer nicht mehr unbedingt wichtig. Deshalb bemühen sich die Hersteller, die …
Kofferraum als Paket-Briefkasten: DHL und Smart gehen zusammen

Fast jeder zweite Erwerbstätige schaut nach Feierabend in Mails

Flexibles Arbeiten ist Segen und Fluch zugleich. Die ständige Erreichbarkeit im Berufsleben kann einer Studie zufolge auch gesundheitliche Folgen habe.
Fast jeder zweite Erwerbstätige schaut nach Feierabend in Mails

Dem Brexit-Votum folgt Stimmungsdämpfer in der Wirtschaft

München (dpa) - Nach dem Brexit-Votum in Großbritannien hat sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft leicht verschlechtert. Der Ifo-Geschäftsklimaindex fiel im Juni …
Dem Brexit-Votum folgt Stimmungsdämpfer in der Wirtschaft

Nach Brexit und Terror: Ryanair klammert sich an Gewinnziel

Die Angst vor weiteren Terrorattacken in Europa belastet auch die Fluggesellschaften. Die Buchungen gehen zurück. Beim Billigflieger Ryanair wackelt die …
Nach Brexit und Terror: Ryanair klammert sich an Gewinnziel

Kommentare