+
Drei Models präsentieren in Nürnberg (Bayern) während der Neuheitenschau zur 64. Internationalen Spielwarenmesse ferngesteuerte Spielzeuge von Silverlit.

Spiele mit Elektronik an Bord

Das sind die Trends der Spielwarenmesse

Nürnberg - Bei der Spielwarenmesse werden jedes Jahr aufs Neue die Trends fürs Kinderzimmer vorgestellt. Viele Spiele haben Elektronik an Bord. Die Hersteller versprechen völlig neue Spielebenen.

Die traditionelle Neuheitenschau der Nürnberger Spielwarenmesse hat am Dienstag das weltweit größte Treffen der Spielzeugbranche eingeläutet. Vom Geschichten erzählenden Teddybär über bewegungsreiche Outdoorspiele bis hin zum technikgespickten ferngesteuerten Rennauto reichte die Bandbreite der Neuerungen, die ausgewählte Hersteller am Vormittag den Medien präsentierten. Viele Firmen entwickelten dabei klassische Spielideen weiter und führten Brettspiele ebenso vor wie Wurfspiele, Puzzles oder Experimentierkästen. Auffällig viele Spiele haben aber inzwischen Elektronik an Bord, ob als Licht-, Sound- oder Bewegungseffekt.

Auch neueste Technologien aus der Welt der Erwachsenen halten verstärkt Einzug in die Kinderzimmer: Smartphones und Tablet-PCs werden schon bei Spielzeugen für Grundschulkinder integriert. Entsprechend lautet das offizielle Motto der Messe „Toys 3.0“: Durch die Kombination von anfassbaren und elektronischen Spielzeugen entstünden völlig neue Spielebenen und Spielformen, hieß es zur Begründung. Die Organisatoren erwarten bis kommenden Montag rund 76.000 Besucher und rund 2750 Aussteller aus aller Welt in den ausgebuchten Hallen. Offiziell eröffnet wird die Weltleitmesse am Abend durch Bayerns Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU).

dpa

Meistgelesene Artikel

Brexit brächte deutscher Wirtschaft Milliardenverluste

Berlin - Durch einen Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union würden deutsche Exporteure im Zeitraum bis 2019 Einbußen in einer Größenordnung von 6,8 …
Brexit brächte deutscher Wirtschaft Milliardenverluste

Schäuble: Niemand will Bargeld abschaffen

Berlin - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat Befürchtungen vor einer angeblichen Bargeldabschaffung in Deutschland als grundlos zurückgewiesen.
Schäuble: Niemand will Bargeld abschaffen

Zweifel an Flughafen-Eröffnung bis Ende 2017 wachsen

Berlin - Eigentlich sollte die Genehmigung für einen Teil des Umbaus der Entrauchungsanlage des neuen Hauptstadtflughafens in Berlin-Schönefeld bis Ende April da sein. …
Zweifel an Flughafen-Eröffnung bis Ende 2017 wachsen

Bayerischer Minister will eine Milliarde für Milchbauern

Passau - Angesichts der schweren Krise der Milchbauern in Europa fordert Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (CSU) von der EU eine Milliarde Euro Soforthilfe …
Bayerischer Minister will eine Milliarde für Milchbauern

Kommentare