+
Glühende Stahlplatten im Warmwalzwerk von ArcelorMIttal in Bremen. Foto: Ingo Wagner

Prognose korrigiert

Stahlbranche rechnet wieder mit Aufwärtstrend

Düsseldorf(dpa) - Nach Rückgängen im bisherigen Jahresverlauf rechnet die deutsche Stahlbranche nun wieder mit einer Aufwärtsentwicklung. Die Stahlkonjunktur habe sich derzeit stabilisiert, berichtete die Wirtschaftsvereinigung Stahl am Dienstag in Düsseldorf.

In den kommenden Monaten werde wieder mit einer Aufwärtsentwicklung gerechnet. Noch in den ersten acht Monaten des Jahres war die Rohstahlproduktion in Deutschland um 1,5 Prozent auf knapp 28,8 Millionen Tonnen zurückgegangen. Im August hatte es jedoch bereits ein Plus um 2,4 Prozent gegeben.

Für das Gesamtjahr 2016 korrigierte der Branchenverband seine Prognose. Nachdem bislang ein Rückgang von 3 Prozent auf 41,5 Millionen Tonnen erwartet worden war, gehen die Experten nun nur noch von einem leichten Minus aus, so dass die Stahlproduktion mit 42,5 Millionen Tonnen in etwa das Niveau des Vorjahres erreichen könnte.

Angesichts der ungelösten Strukturkrise in der globalen Stahlindustrie bleibe die Lage jedoch weiter schwierig, hieß es. Hintergrund seien massive Überkapazitäten und anhaltend hohe Stahlexporte aus China.

Mitteilung

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ärger bei Amazon: Tausende Händler-Angebote sind weg

München - Europaweit stehen offenbar tausende Produkte bei Amazon Marketplace nicht mehr zur Verfügung. Das ist ärgerlich für Händler und Käufer.
Ärger bei Amazon: Tausende Händler-Angebote sind weg

Das Ende der Inflation? Venezuela führt größere Geldscheine ein

Caracas - Die Hyper-Inflation dominiert Venezuela schon seit Jahren. Um mit den stetigen Preissteigerungen Schritt zu halten, hat sich das Land nun etwas Ungewöhnliches …
Das Ende der Inflation? Venezuela führt größere Geldscheine ein

Merkel: IT-Sicherheit wird auch für Handwerk immer wichtiger

Berlin (dpa) - Nach der Cyber-Attacke auf Router der Deutschen Telekom hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beim Thema IT-Sicherheit auch das Handwerk in die Pflicht …
Merkel: IT-Sicherheit wird auch für Handwerk immer wichtiger

1000 Ex-Opelaner von Arbeitslosigkeit bedroht

Vor genau zwei Jahren machte das traditionsreiche Bochumer Opel-Werk endgültig dicht. Von der Schließung betroffen waren 2600 Beschäftigte, die über eine …
1000 Ex-Opelaner von Arbeitslosigkeit bedroht

Kommentare