+
Standard & Poor's

Standard & Poor's

Frankreich: Ausblick Kreditwürdigkeit gesenkt

Paris - Das unter Reformdruck stehende Frankreich muss eine Abstufung seiner Kreditwürdigkeit durch Standard & Poor's fürchten. Die Ratingagentur senkte den Ausblick für die Note "AA" auf "negativ".

Die Ratingagentur Standard & Poor's hat die Einstufung von Frankreichs Kreditwürdigkeit bestätigt, den Ausblick aber gesenkt. Die Bonität des Landes werde weiterhin mit AA bewertet, teilte die Agentur am Freitag mit. Der weitere Ausblick wurde jedoch angesichts des französischen Haushaltsdefizits von stabil auf negativ gesenkt.

Es sei davon auszugehen, dass das französische Defizit im Zeitraum von 2014 bis 2017 bei 4,1 Prozent der Wirtschaftsleistung liege, teilte die Agentur mit. Noch im April hatte Standard & Poor's einen Wert von 3,1 Prozent vorhergesagt.

Der neue französische Haushaltsplan für 2015 sieht vor, dass das französische Defizit leicht von 4,4 Prozent der Wirtschaftsleistung in diesem Jahr auf 4,3 Prozent sinkt. Damit liegt es jedoch noch immer deutlich über dem EU-Grenzwert von 3,0 Prozent, den die mit massiven wirtschaftlichen und finanziellen Problemen kämpfende Regierung in Paris nach einem bereits gewährten Aufschub eigentlich im kommenden Jahr wieder einhalten soll.

AFP/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Panik unter Anlegern: Deutsche-Bank-Aktie stürzt ab

Frankfurt/Main - Aktionäre der Deutschen Bank sind in Panik, der Kurs brach am Freitagmorgen auf ein Rekordtief von unter zehn Euro ein. Auslöser sind Gerüchte aus den …
Panik unter Anlegern: Deutsche-Bank-Aktie stürzt ab

Maas zu Berliner Mieten-Urteil: Mietpreisbremse wirkt

Berlin (dpa) - Der juristische Erfolg von Berliner Mietern im Ringen um die Mietpreisbremse bestätigt aus Sicht des Bundes das Vorgehen gegen hohe Mietsteigerungen.
Maas zu Berliner Mieten-Urteil: Mietpreisbremse wirkt

Warum dieser Sommer schlecht fürs H&M-Geschäft war

Stockholm – Der Gewinn von der schwedischen Modekette H&M ist zuletzt geschrumpft. Schuld daran war auch das Wetter. 
Warum dieser Sommer schlecht fürs H&M-Geschäft war

Commerzbank will Stellen möglichst sozialverträglich abbauen

Bis Ende 2020 sollen unter dem Strich 7300 der derzeit gut 45 000 Vollzeitstellen wegfallen.
Commerzbank will Stellen möglichst sozialverträglich abbauen

Kommentare