Mit der Bahn nach Brüssel

Streik in Belgien: ICE und Thalys fallen aus

Brüssel - Wer mit der Bahn nach Brüssel oder Paris fahren möchte, braucht derzeit gute Nerven. Ein Streik der belgischen Eisenbahner lässt viele Züge ausfallen. Auch ICE und Thalys gehören dazu.

Ein Streik der belgischen Eisenbahner legt seit Sonntagabend den Fernverkehr nach Brüssel und Paris für 24 Stunden lahm. Um 22.00 Uhr begann die Aktion, zu der der belgische Gewerkschaftsbund CGSP-Cheminots aufgerufen hatte. Dadurch können auch Schnellzüge wie der ICE und Thalys bis Montagabend nicht nach Belgien fahren.

Die Deutsche Bahn warnte auf ihrer Internetseite: „Wir empfehlen, nicht dringende Reisen von und nach Belgien zu verschieben.“ Bereits am Sonntagabend fuhr der ICE Frankfurt-Brüssel nur bis Köln, wo Reisende in Busse umsteigen mussten. Auch am Montag wird dies so gehandhabt. Der Streik soll am Montagabend um 22.00 Uhr enden.

Thayls schrieb auf seiner Webseite: „Wegen eines Streiks in Belgien ist der Zugverkehr zeitweilig unterbrochen.“ Am Montag müssten Reisende mit Störungen und Verspätungen rechnen. Sie könnten ihre Tickets umtauschen oder zurückgeben.

Die belgische Bahngesellschaft SNCB informierte Reisende im Internet und schrieb, der Bahnverkehr in Belgien werde am Montag „stark gestört sein“. Welche Strecken genau betroffen seien, sei zunächst unklar.

Die Eisenbahner protestieren mit der Aktion gegen Personalmangel und schlechte Arbeitsbedingungen bei der belgischen Bahn. Andere Gewerkschaften beteiligten sich nicht an der Aktion und kritisierten den Zeitpunkt just zum Beginn der großen Ferien.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

VW kostet Abgas-Skandal bis zu 14,7 Milliarden Dollar

San Francisco - Da kommt einiges zusammen: Der Abgas-Skandal wird für Volkswagen zu einer teuren Angelegenheit. In den USA könnte die Affäre VW bis zu 14,7 Milliarden …
VW kostet Abgas-Skandal bis zu 14,7 Milliarden Dollar

Besucherzahlen in der Türkei brechen weiter ein

Istanbul (dpa) - Zum Beginn der Urlaubssaison sind die Besucherzahlen in der Türkei weiter eingebrochen. Im Mai seien knapp 34,7 Prozent weniger Ausländer als im …
Besucherzahlen in der Türkei brechen weiter ein

Mindestlohn steigt von 8,50 auf 8,84 Euro

Berlin - Nach zwei Jahren soll der Mindestlohn steigen - soviel war klar. Jetzt gibt es auch Gewissheit über die Höhe der Anhebung. Ein wenig bekanntes Gremium hat sich …
Mindestlohn steigt von 8,50 auf 8,84 Euro

Kleine Milchviehhalter geben auf

Wiesbaden - Wegen geringer Ertragsaussichten geben immer mehr kleine Milchbauern in Deutschland die Viehhaltung auf.
Kleine Milchviehhalter geben auf

Kommentare