+
Streik am Flughafen  Düsseldorf - am Freitag soll es weitergehen.

Düsseldorf und Köln/Bonn

Streik an Flughäfen geht Freitag weiter

Düsseldorf - Der Streik des Sicherheitspersonals an den Flughäfen in Düsseldorf und Köln/Bonn wird an diesem Freitag fortgesetzt.

Das sagte ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi am Donnerstag in Düsseldorf der Nachrichtenagentur dpa. Die Arbeitgeber hätten die Frist verstreichen lassen und kein verbessertes Angebot vorgelegt. Nun werde in Düsseldorf bis Freitag um 22.00 Uhr gestreikt und am Köln/Bonner Flughafen bis Freitag um 20.00 Uhr.

Erst danach werde die Nachtschicht die Arbeit wieder aufnehmen. Verdi bestätigte, dass es um Lohnerhöhungen von 30 Prozent gehe: „Wir wollen diesen gesamten Bereich aus dem Niedriglohnsektor herausholen.“ Rund 400 Fluggastkontrolleure seien im Streik. Die Streikbeteiligung liege bei rund 90 Prozent. Die Arbeitgeber kritisierten den Streik scharf. Tausende Passagiere würden in „Beugehaft“ genommen.

dpa

Meistgelesene Artikel

VW-Konzerngewinn bricht in Dieselkrise erneut deutlich ein

Wolfsburg (dpa) - Der VW-Konzern muss zum Jahresbeginn einen weiteren herben Gewinneinbruch hinnehmen. Unterm Strich sackte das Ergebnis für die Aktionäre im ersten …
VW-Konzerngewinn bricht in Dieselkrise erneut deutlich ein

Aldi und Lidl stecken Milliarden in ihre Verschönerung

Düsseldorf - Aldi und Lidl wollen in den nächsten Jahren Milliarden in die Verschönerung ihrer deutschen Filialen stecken. Die Kunden lassen ihnen keine andere Wahl, …
Aldi und Lidl stecken Milliarden in ihre Verschönerung

Bundesagentur gibt Arbeitslosenzahlen für Mai bekannt

Vom Arbeitsmarkt werden weiter gute Nachrichten erwartet: Nach Ansicht von Experten könnte die Zahl der Erwerbslosen im Mai um 70 000 bis 80 000 zurückgegangen sein. Der …
Bundesagentur gibt Arbeitslosenzahlen für Mai bekannt

Müssen für unsere Supermarkt-Südfrüchte Menschen sterben?

Berlin - Die Menschenrechtsorganisation Oxfam enthüllt, wie es bei der Produktion von Südfrüchten, wie Bananen und Ananas, für deutsche Supermärkte wirklich zugeht.
Müssen für unsere Supermarkt-Südfrüchte Menschen sterben?

Kommentare