Suche nach neuem Aufsichtsratschef bei Telekom

Bonn - Bei der Deutschen Telekom hat Medienberichten zufolge die Suche nach einem neuen Aufsichtsratschef begonnen. Es gebe bereits drei Monate vor der Telekom-Hauptversammlung "Gerangel" um den Spitzenposten, schreibt das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel".

Der derzeitige Aufsichtsratschef Klaus Zumwinkel habe offengelassen, ob er sein Mandat verlängern wolle. Die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" berichtet dagegen, diese Entscheidung sei bereits gefallen. Post-Chef Zumwinkel werde sich aus dem Telekom-Aufsichtsrat zurückziehen. Er stelle sich im Mai nicht zur Wiederwahl und strebe stattdessen nach Vertragsende als Post-Vorstandschef zum Jahresende den Post-Aufsichtsratsvorsitz an.

Laut "Spiegel" werden für den Posten des Telekom-Aufsichtsratschef bereits Gespräche mit mehreren Top-Managern geführt. Das Magazin nennt den Linde-Chef Wolfgang Reitzle und den früheren Continental- Chef Hubertus von Grünberg. Beide sitzen derzeit als Kapitalvertreter im T-Aufsichtsrat. Angeblich gehört auch Arcandor-Chef Thomas Middelhoff zum Kandidatenkreis. Bei der Telekom war zunächst niemand für eine Stellungnahme erreichbar.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie: Opel lässt fast jedes zweite Auto selbst zu

Als junge Gebrauchte oder Tageszulassungen stehen immer mehr Autos in den Schauräumen der Händler. Mit dem süßen Gift Rabatt schönen viele Hersteller ihre …
Studie: Opel lässt fast jedes zweite Auto selbst zu

150.000 Euro Bußgeld wegen aggressiver Telefonwerbung verhängt

Berlin - Wegen unerlaubter aggressiver Telefonwerbung hat die Bundesnetzagentur gegen eine Firma für den Vertrieb von Tierfutter ein hohes Bußgeld verhängt. Die Strafe: …
150.000 Euro Bußgeld wegen aggressiver Telefonwerbung verhängt

Modebranche spürt Zurückhaltung der Verbraucher

Düsseldorf (dpa) - Terrorangst und wirtschaftliche Unsicherheit haben die Lust der Verbraucher auf Mode in diesem Jahr weltweit gedämpft.
Modebranche spürt Zurückhaltung der Verbraucher

Italienisches Nein zur Reform lässt Anleger kalt

Frankfurt - Das befürchtete Börsen-Beben an den deutschen Aktienmärkten ist nach dem gescheiterten Italien-Referendum ausgeblieben. Ganz im Gegenteil: Viele Anleger …
Italienisches Nein zur Reform lässt Anleger kalt

Kommentare