+
Das Logo des Mobilfunkanbieters O2 leuchtet an der Zentrale von Telefónica Deutschland/O2 in München.

Bis 2018

So viele Stellen wird Telefónica abbauen

München - Der Telekommunikationskonzern Telefónica Deutschland (O2) hat sich mit den Arbeitnehmervertretern geeinigt. Der Sozialplan sieht bis 2018 einen Abbau von 1600 Stellen vor.

Das Unternehmen bietet demnach betroffenen Mitarbeitern Abfindungszahlungen. Das Programm startet noch im laufenden Quartal.

Telefónica Deutschland hatte seine Kürzungspläne im Herbst bestätigt. Vor allem gehe es darum, Doppelfunktionen abzubauen, die es nach der Übernahme von E-Plus im Konzern gebe. „Wir freuen uns, dass wir in einem konstruktiven Dialog so schnell zu positiven Ergebnissen gekommen sind“, sagte Vorstandschef Markus Haas der Mitteilung vom Dienstag zufolge.

Konzernbetriebsratschefin Imke Blumenthal sagte, es sei wichtig gewesen, den Stellenabbau so sozialverträglich wie möglich zu gestalten: „Dies ist uns in sehr intensiven, letztlich aber erfolgreichen Verhandlungen gelungen.“

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

VW stellt Details zur neuen Mobilitätsmarke vor

London (dpa) - Volkswagen will heute erste Details zur geplanten neuen Marke vorstellen, die auf Mobilitätsdienste ausgerichtet sein soll. Sie solle den Namen "Moia" …
VW stellt Details zur neuen Mobilitätsmarke vor

Eurogruppe debattiert über Haushalte

Brüssel (dpa) - Die Euro-Finanzminister beraten heute in Brüssel über die Haushaltsentwürfe für 2017. Die EU-Kommission hatte zuletzt bei acht Ländern drohende Verstöße …
Eurogruppe debattiert über Haushalte

Telekom: Zwei wichtige Neuerungen am Servicetelefon

Bonn - Die Telekom sorgt für mehr Kundenfreundlichkeit. So bietet das Unternehmen künftig einen Rückrufservice und die Verbindung mit dem vorigen Berater an.
Telekom: Zwei wichtige Neuerungen am Servicetelefon

Auch McDonald's will Essen nach Hause liefern lassen

München - Ob neue Schuhe, Kosmetikartikel oder das Abendessen - viele Menschen in Deutschland lassen sich die Dinge des täglichen Bedarfs gerne nach Hause bringen. Von …
Auch McDonald's will Essen nach Hause liefern lassen

Kommentare