+
Thomas Middelhoff hat Antrag auf Privatinsolvenz gestellt.

Ex-Manager in U-Haft

Middelhoff stellt Antrag auf Privatinsolvenz

Bielefeld - Der ehemalige Top-Manager Thomas Middelhoff hat offenbar Antrag auf Privatinsolvenz gestellt. Der Ex-Chef von Arcandor sitzt derzeit in Untersuchungshaft.

Der in Untersuchungshaft sitzende frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff ist pleite. Middelhoff habe am Dienstag beim Amtsgericht Bielefeld einen Antrag auf Privatinsolvenz gestellt, sagte ein Sprecher des Amtsgerichts auf Anfrage. Daraufhin sei vom Gericht für ihn ein vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt worden.

Nach Angaben des Sprechers prüft das Gericht jetzt im nächsten Schritt, ob das Insolvenzverfahren eröffnet wird. Dazu werde nun ein Gutachten erstellt, wieviel Vermögen bei Middelhoff überhaupt noch vorhanden sei und wieviele Schulden er habe. Dies werde sicher "einige Wochen" in Anspruch nehmen.

Dem Sprecher zufolge darf Middelhoff als Folge des Insolvenzantrags nun nicht mehr selber über sein Vermögen verfügen, sondern benötigt dazu die Zustimmung des Insolvenzverwalters. "Er darf kein Geld mehr ausgeben. Und jeder, der ihm noch Geld schuldet, darf nicht mehr an ihn zahlen."

Das Essener Landgericht hatte den einstigen Spitzenmanager am 14. November wegen Untreue und Steuerhinterziehung zu drei Jahren Haft verurteilt und noch im Verhandlungssaal einen Haftbefehl gegen ihn verkündet. Seitdem sitzt er in Untersuchungshaft, mehrere Beschwerden gegen die Haft blieben wegen Fluchtgefahr erfolglos.

Nach Überzeugung des Landgerichts hatte Middelhoff Flüge und eine Festschrift zu Unrecht teils über Arcandor abgerechnet. Der frühere Arcandor-Chef legte gegen das Landgerichtsurteil Revision ein, über die der Bundesgerichtshof noch nicht entschieden hat. Vor zwei Wochen berichtete die "Süddeutsche Zeitung", dass die Villa Middelhoffs im französischen Saint Tropez für 30 Millionen Euro zum Verkauf stehe.

AFP/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Porsche SE schon auf 898 Millionen Euro verklagt

Der Abgasskandal? Nicht nur eine VW-Sache, auch Porsche ist involviert: Zum einen, weil Autos der VW-Tochter Porsche AG ebenfalls manipuliert waren. Zum anderen, weil …
Porsche SE schon auf 898 Millionen Euro verklagt

Turbohandel an Börse wird stärker reguliert

Berlin - Spekulative Exzesse an den Finanzmärkten sollen künftig verhindert und der Turbohandel an der Börse stärker überwacht werden. Das sieht eine neue EU-Richtlinie …
Turbohandel an Börse wird stärker reguliert

Commerzbank: Jobabbau vor allem in Deutschland

Frankfurt/Main - Die Commerzbank schließt bei ihrem gewaltigen Stellenabbau betriebsbedingte Kündigungen nicht aus. Treffen wird die Schrumpfkur vor allem Deutschland.
Commerzbank: Jobabbau vor allem in Deutschland

Panik unter Anlegern: Deutsche-Bank-Aktie stürzt ab

Frankfurt/Main - Aktionäre der Deutschen Bank sind in Panik, der Kurs brach am Freitagmorgen auf ein Rekordtief von unter zehn Euro ein. Auslöser sind Gerüchte aus den …
Panik unter Anlegern: Deutsche-Bank-Aktie stürzt ab

Kommentare