Thomas Middelhoff
+
Thomas Middelhoff hat Antrag auf Privatinsolvenz gestellt.

Ex-Manager in U-Haft

Middelhoff stellt Antrag auf Privatinsolvenz

Bielefeld - Der ehemalige Top-Manager Thomas Middelhoff hat offenbar Antrag auf Privatinsolvenz gestellt. Der Ex-Chef von Arcandor sitzt derzeit in Untersuchungshaft.

Der in Untersuchungshaft sitzende frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff ist pleite. Middelhoff habe am Dienstag beim Amtsgericht Bielefeld einen Antrag auf Privatinsolvenz gestellt, sagte ein Sprecher des Amtsgerichts auf Anfrage. Daraufhin sei vom Gericht für ihn ein vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt worden.

Nach Angaben des Sprechers prüft das Gericht jetzt im nächsten Schritt, ob das Insolvenzverfahren eröffnet wird. Dazu werde nun ein Gutachten erstellt, wieviel Vermögen bei Middelhoff überhaupt noch vorhanden sei und wieviele Schulden er habe. Dies werde sicher "einige Wochen" in Anspruch nehmen.

Dem Sprecher zufolge darf Middelhoff als Folge des Insolvenzantrags nun nicht mehr selber über sein Vermögen verfügen, sondern benötigt dazu die Zustimmung des Insolvenzverwalters. "Er darf kein Geld mehr ausgeben. Und jeder, der ihm noch Geld schuldet, darf nicht mehr an ihn zahlen."

Das Essener Landgericht hatte den einstigen Spitzenmanager am 14. November wegen Untreue und Steuerhinterziehung zu drei Jahren Haft verurteilt und noch im Verhandlungssaal einen Haftbefehl gegen ihn verkündet. Seitdem sitzt er in Untersuchungshaft, mehrere Beschwerden gegen die Haft blieben wegen Fluchtgefahr erfolglos.

Nach Überzeugung des Landgerichts hatte Middelhoff Flüge und eine Festschrift zu Unrecht teils über Arcandor abgerechnet. Der frühere Arcandor-Chef legte gegen das Landgerichtsurteil Revision ein, über die der Bundesgerichtshof noch nicht entschieden hat. Vor zwei Wochen berichtete die "Süddeutsche Zeitung", dass die Villa Middelhoffs im französischen Saint Tropez für 30 Millionen Euro zum Verkauf stehe.

AFP/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

VW-Verkäufe in USA sacken weiter deutlich ab

Herndon - In den USA spürt VW weiterhin die Auswirkungen des Abgasskandal  - Autokäufer lassen weiter die Finger von VW-Autos.
VW-Verkäufe in USA sacken weiter deutlich ab

Easyjet bereitet sich auf Brexit vor

London - Die britische Billigairline Easyjet rüstet sich für den Brexit. Man werde ein Luftverkehrsbetreiber-Zeugnis (AOC) in der Europäischen Union beantragen, teilte …
Easyjet bereitet sich auf Brexit vor

Netzagentur gegen Extrakosten beim Netzausbau

Gas- und Stromleitungen sind ein staatlich reguliertes Geschäft ohne Konkurrenz. Wie hoch die Renditen für die Netze sein dürfen, ist politisch heiß umstritten - denn am …
Netzagentur gegen Extrakosten beim Netzausbau

BMW will 2021 selbstfahrendes Auto anbieten

München (dpa) - BMW will in fünf Jahren ein selbstfahrendes Auto auf den Markt bringen - zusammen mit dem Chiphersteller Intel und dem Kameratechnik-Spezialisten …
BMW will 2021 selbstfahrendes Auto anbieten

Kommentare