Toyota überflügelt GM und VW erneut

Tokio  - Toyota hat seine Position als weltweit größter Autobauer gefestigt. Mit einem kräftigen  Absatzplus sind die Japaner in das Jahr 2014 gestartet.

In den ersten drei Monaten des Jahres steigerte der japanische Konzern seinen Absatz um gut sechs Prozent auf 2,58 Millionen, wie aus einer am Mittwoch in Tokio veröffentlichten Mitteilung hervorgeht. Damit übertraf Toyota wie schon in den beiden Quartalen davor die beiden Erzrivalen General Motors und Volkswagen. Wer von den beiden die Nase im ersten Quartal vorne hat, ist noch offen.

GM konnte die Zahl der verkauften Fahrzeuge zum Jahresauftakt um 5,2 Prozent auf 2,46 Millionen steigern. Europas größter Autohersteller VW kam auf ein Plus von 5,8 Prozent auf 2,40 Millionen. In den VW-Zahlen sind allerdings die Lastwagenmarken MAN und Scania nicht enthalten. Die Wolfsburger wollen spätestens 2018 Toyota von der Spitze verdrängt haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warentest: Das steckt wirklich im Veggie-Schnitzel

München - Stiftung Warentest hat 20 Fleischersatz-Produkte getestet und dabei einen erschreckenden Befund gemacht. Sechs der Produkte sind laut Warentest sogar "kritisch …
Warentest: Das steckt wirklich im Veggie-Schnitzel

Deutsche-Bank-Chef sieht keinen Bedarf für Staatshilfen

Die Aktien der Deutschen Bank sind auf Talfahrt. Aktueller Auslöser: Strafdrohungen der US-Justiz in zweistelliger Milliardenhöhe. Laut Bankchef John Cryan steht das …
Deutsche-Bank-Chef sieht keinen Bedarf für Staatshilfen

Sensoren sammeln Navigationsdaten: Das Autofahren von morgen

München – Der Kartendienst Here vernetzt künftig Sensoren ganzer Autoflotten. Damit zeichnet sich ab, wie Elektronik das Autofahren weiter verändert.
Sensoren sammeln Navigationsdaten: Das Autofahren von morgen

Siemens streicht 1650 Jobs in Bayern

München – Der Stellenabbau war angekündigt. Jetzt herrscht Klarheit zu den Details. 1700 Stellen streicht Siemens in der Antriebssparte – 1650 davon in Bayern. Damit …
Siemens streicht 1650 Jobs in Bayern

Kommentare