Kritik an GDL

Drohende Lokführerstreiks: Bahn bleibt hart

Berlin - Die Deutsche Bahn bleibt trotz der ab Wochenbeginn drohenden Streiks der Lokführer hart. Die Forderungen der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) seien „utopisch und unerfüllbar“.

Das sagte Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber der „Bild am Sonntag“. Die Lokführer fordern fünf Prozent mehr Geld und eine zwei Stunden kürzere Wochenarbeitszeit.

Weber warf der GDL vor, sie habe „bis heute keine fünf Minuten ernsthaft verhandelt“. Er kritisierte den bisherigen Verlauf der Verhandlungen. „Die GDL will sich an keine üblichen Regeln halten. Ihr geht es um die Mehrung von Macht und Einfluss“, sagte Weber.

Die Lokführer haben in dieser Woche einer Urabstimmung für weitere Arbeitskämpfe gestimmt. GDL-Chef Claus Weselsky hatte zuvor die Verhandlungen für gescheitert erklärt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Griechenland und Gläubiger weiterhin uneins

Athen (dpa) - Beim neuen griechischen Sparpaket als Voraussetzung für neue Hilfsmilliarden steht eine Einigung zwischen der Regierung in Athen und den Gläubigern weiter …
Griechenland und Gläubiger weiterhin uneins

Chinas Yuan sinkt auf schwächsten Wert zum Dollar seit 2011

Peking - Die chinesische Währung Yuan ist auf den tiefsten Stand zum US-Dollar seit mehr als fünf Jahren gesunken. Der Referenzkurs fiel am Montag um 294 Basispunkte auf …
Chinas Yuan sinkt auf schwächsten Wert zum Dollar seit 2011

Frankreichs Wirtschaft gewinnt überraschend stark an Fahrt

Paris - Die französische Wirtschaft hat zu Beginn des Jahres überraschend deutlich zugelegt. Im ersten Quartal sei die Wirtschaftsleistung zum Vorquartal um 0,6 Prozent …
Frankreichs Wirtschaft gewinnt überraschend stark an Fahrt

Guter Schutz bei Krankheit & Pflege

München - Viele Menschen sind gut versichert – manchmal sogar zu gut. Andere haben Lücken. In unserem Versicherungs-Check klären wir, welche Policen wirklich wichtig und …
Guter Schutz bei Krankheit & Pflege

Kommentare