Twitter
+
Der Kurznachrichtendienst Twitter nimmt erstmals eine Anleihe in Anspruch.

Kurznachrichtendient vermeldet Verluste

Twitter holt Milliardensumme bei Anlegern

San Francisco - Twitter besorgt sich erstmals Geld über eine Anleihe - bis zu 1,5 Milliarden Dollar. Der Kurznachrichtendienst könnte die Mittel für Zukäufe und Weiterentwicklung nutzen.

Twitter will sich bei Anlegern bis zu 1,5 Milliarden Dollar leihen. Der Kurznachrichtendienst kündigte seine erste Anleihe an. Zwei Tranchen von jeweils 650 Millionen Dollar haben Laufzeiten bis 2019 und 2021. Wenn die beteiligten Banken im Rahmen einer Mehrzuteilungsoption mitziehen, könnte das Volumen auf 1,5 Milliarden Dollar steigen.

Welchen Zins die Anleihen abwerfen, wird sich erst bei der endgültigen Preissetzung herausstellen. Nur institutionelle Investoren dürfen die Anleihen zeichnen. Die Papiere können auf Entscheidung von Twitter in Aktien des Kurznachrichtendienstes, Geld oder eine Kombination daraus umgewandelt werden.

Bisher hatte Twitter sich Geld bei Investoren im Gegenzug für Unternehmensanteile besorgt. Das Management wolle aber die günstigen Finanzmarkt-Konditionen für eine Finanzierung ohne Veränderung der Eigentümerstruktur nutzen, berichtete der Finanzdienst Bloomberg unter Berufung auf informierte Personen. Das Geld solle in Zukäufe und Ausbau fließen. Twitter selbst teilte am Mittwoch lediglich mit, es sei für „allgemeine Unternehmenszwecke geplant“.

Der Kurznachrichtendienst schrieb zuletzt Verluste und arbeitet daran, mehr Geld mit Anzeigen, bezahlten Twitter-Nachrichten und Innovationen wie einem Kauf-Button innerhalb von Tweets zu verdienen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tesla will Batteriefabriken in Europa und China bauen

Reno - Die globalen Träume von Tesla-Chef Elon Musk werden immer größer. Die erste riesige Batteriefabrik von Tesla ist nach zwei Jahren gerade einmal zu einem Siebtel …
Tesla will Batteriefabriken in Europa und China bauen

Verbraucherschützer: Intransparenz und Willkür beim Dispo

Wer sein Konto überzieht, braucht genaue Informationen, was ihn das kostet. Doch auf den Internetseiten der Kreditinstitute werden Bankkunden nicht immer fündig. …
Verbraucherschützer: Intransparenz und Willkür beim Dispo

Umfrage: Verbraucher halten sich bei Ökostrom zurück

Das gute Gewissen beim Stromvertrag war vielen Deutschen nach dem Schock von Fukushima einen Aufschlag auf den Preis wert. Doch inzwischen erlahmt der Wechselwille. Der …
Umfrage: Verbraucher halten sich bei Ökostrom zurück

Deutsche sehen Autopilot im Pkw nach wie vor mit Skepsis

Erst kürzlich wurde der erste tödliche Unfall eines Tesla-Fahrers bekannt, der sich auf einen Autopiloten verließ. Das dürfte wenig helfen, das ohnehin große Unbehagen …
Deutsche sehen Autopilot im Pkw nach wie vor mit Skepsis

Kommentare