+
In China leben die meisten Milliardäre der Welt. Photo: Jens Kalaene Foto: Jens Kalaene

Ultrareich im Reich der Mitte

Peking (dpa) - In China leben erstmals mehr Milliardäre als in jedem anderem Land der Welt. Das geht aus dem veröffentlichten "Hurun-Report" hervor, einer Reichen-Liste, die jährlich in China herausgegeben wird.

Demnach hat sich die Anzahl der chinesischen Milliardäre in diesem Jahr um 242 auf 596 beinahe verdoppelt. Damit zieht China an den USA vorbei. Dort lebten bislang laut dem Shanghaier "Hurun"-Magazin mit 537 Milliardären die weltweit meisten Superreichen.

Ganz vorne im aktuellen Ranking der reichsten Chinesen steht den Schätzungen zufolge Wang Jianlin. Der Chef von Chinas größtem privaten Immobilienkonzern Wanda konnte sein Vermögen laut "Hurun" von umgerechnet 21,1 Milliarden Euro auf 29,9 Milliarden erhöhen.

Jack Ma, Gründer des Internethändlers Alibaba und Erstplatzierter des Vorjahres, landete in diesem Jahr mit einem geschätzten Vermögen von 19,76 Milliarden Euro auf dem zweiten Platz. 2014 waren es demnach noch 21,8 Milliarden Euro gewesen - Medienberichten zufolge waren Kursverluste der Alibaba-Aktie in New York der Hauptgrund.

Trotz der ins Stocken geratenen chinesischen Wirtschaft ist die Liste in diesem Jahr länger als je zuvor. Insgesamt werden 1877 Chinesen aufgeführt, die den Anforderungen des Reports entsprechen und ein Vermögen von mindestens zwei Milliarden Renminbi (274 Milliarden Euro) besitzen. Die "Hurun"-Liste gilt als zuverlässig. Sie basiert auf Recherchen der Redakteure und auf Schätzungen.

Hurun-Report, Chinesisch

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

NRW nimmt internationale Großbanken ins Visier

Düsseldorf - Die Finanzbehörden in Nordrhein-Westfalen untersuchen einem Medienbericht zufolge, ob mehrere ausländische Großbanken in dubiose Aktiengeschäfte zu Lasten …
NRW nimmt internationale Großbanken ins Visier

IWF: Schuldenerlass für Athen unumgänglich

Athen/Washington - Selbst wenn Griechenland alle geplanten Strukturreformen und Sparmaßnahmen umsetzt, ist ein weiterer Schuldenerlass seitens der Gläubiger aus Sicht …
IWF: Schuldenerlass für Athen unumgänglich

BMW: Ganze Branche hinter Forderungen zu Abgas-Grenzwerten

Umweltschützer werfen dem bayerischen Autobauer BMW politische Einflussnahme vor. Der Konzern wehrt sich.
BMW: Ganze Branche hinter Forderungen zu Abgas-Grenzwerten

Agrarminister: Entspannung in Milchkrise nicht überbewerten

Tausenden Milchbauern machen seit Monaten viel zu niedrige Preise zu schaffen. Mittlerweile deutet sich eine leichte Besserung an. Der Minister mahnt, nun nicht einfach …
Agrarminister: Entspannung in Milchkrise nicht überbewerten

Kommentare