Millionenverluste der Stadt

Spekulationsverluste in Pforzheim: US-Banker angeklagt

Mannheim - Nach Millionenverlusten der Stadt Pforzheim bei riskanten Finanzgeschäften sind zwei Mitarbeiter einer US-Investmentbank wegen Beihilfe zur schweren Untreue angeklagt worden.

Wie die Staatsanwaltschaft Mannheim am Montag mitteilte, sollen die beiden der Stadt von 2006 bis 2008 sogenannte Swaps verkauft haben. Das sind Wertpapiere, die auf eine bestimmte Zinsentwicklung spekulieren.

Die Stadt versuchte damals auf diese Weise, bereits aufgelaufene Spekulationsverluste über 20 Millionen Euro auszugleichen, die bei ähnlichen Geschäften mit der Deutschen Bank angefallen waren. Dabei soll ein gesetzliches Spekulationsverbot für Gemeinden solchen Finanzgeschäften eigentlich einen Riegel vorschieben. Den Investmentbankern wird vorgeworfen, den Gemeinderat unzutreffend über die Risiken der Geschäfte informiert zu haben.

Zahlreiche Unternehmen und auch Kommunen in Deutschland wollten in der Vergangenheit durch Zinswetten ihre Schuldenberge verkleinern, was oft zu Verlusten in Millionenhöhe führte. Vor diesen riskanten Wetten auf die zukünftige Zinsentwicklung warnen Rechnungshöfe von Bund und Ländern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Finanzminister suchen Mittelweg bei der Investitionspolitik

Brüssel (dpa) - Angesichts hoher Haushaltsdefizite in einigen EU-Staaten wollen die Euro-Finanzminister an den Grundzügen europäischer Sparpolitik festhalten.
Finanzminister suchen Mittelweg bei der Investitionspolitik

VW will mit "Moia" zu führendem Mobilitätsanbieter werden

Bei modernen Fahrdienstleistungen per App spielt Europas größter Auto-Hersteller Volkswagen bislang nur eine untergeordnete Rolle. Das soll sich nun ändern. Dafür wurde …
VW will mit "Moia" zu führendem Mobilitätsanbieter werden

VW-Tochter Audi verlängert Job-Garantie bis 2020

Mitten im Branchenumbruch sendet Audi-Chef Stadler beruhigende Signale an seine Beschäftigten. Die vereinbarte Job-Garantie gilt aber erst einmal nur für die nächsten …
VW-Tochter Audi verlängert Job-Garantie bis 2020

Nach Italien-Referendum: Neue Risiken für die Eurozone?

Rom - Die befürchtete Erschütterung an den Märkten ist erst einmal ausgeblieben. Nach dem gescheiterten Verfassungsreferendum in Italien entstehen für die Eurozone aber …
Nach Italien-Referendum: Neue Risiken für die Eurozone?

Kommentare