Verdi-Chef gegen strengeres Nachtflugverbot

Berlin - Verdi-Chef Frank Bsirske hat sich gegen strengere Nachtflugverbote in Deutschland ausgesprochen.

„Weitere Einschränkungen bei den Betriebszeiten lehnen wir entschieden ab“, sagte Bsirske am Donnerstag in Berlin. Nur eine wettbewerbsfähige Luftfahrt könne Arbeitsplätze sichern. Der Gewerkschaftschef ist Mitglied der Grünen, die in Ballungsräumen ein Flugverbot von 22 bis 6 Uhr fordern. Verdi und die Gewerkschaften Ufo und Cockpit schlossen sich am Donnerstag dem Protest der Luftverkehrsbranche an. Sie klagt über „Wettbewerbsverzerrungen“ in Deutschland und Europa und fordert etwa einheitliche Arbeits- und Sozialstandards und ein Ende der Luftverkehrssteuer. Sie koste die deutschen Fluglinien jährlich 600 Millionen Euro und fünf Millionen Fluggäste, kritisierte Bsirske.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

China-Absatz deutscher Autobauer 2015 erstmals rückläufig

Lange fuhren die deutschen Autobauer auf dem weltgrößten Pkw-Markt China von einem Rekord zum nächsten, konnten die Nachfrage teils kaum decken. 2015 markiert nun …
China-Absatz deutscher Autobauer 2015 erstmals rückläufig

Umweltbundesamt: Lebensdauer eines Geräts angeben

Berlin (dpa) - Elektrogeräte sollten nach Ansicht des Umweltbundesamts mit ihrer erwartbaren Funktionsdauer gekennzeichnet werden.
Umweltbundesamt: Lebensdauer eines Geräts angeben

EZB-Direktoriumsmitglied Cœuré rechnet mit Aus für 500er

Die Diskussion um die Zukunft des Bargeld beschäftigt weiter die Menschen. Dabei stehen zwei Themen im Vordergrund: Obergrenzen für das Bezahlen mit Bargeld - und der …
EZB-Direktoriumsmitglied Cœuré rechnet mit Aus für 500er

Media-Saturn-Chef: Online-Geschäft hat seine Grenzen

Ingolstadt (dpa) - Media-Saturn-Manager Pieter Haas setzt wieder verstärkt auf den Handel im Laden. Zwar liege das Ziel beim Internetgeschäft langfristig bei 15 bis 20 …
Media-Saturn-Chef: Online-Geschäft hat seine Grenzen

Kommentare