Verdi fordert Tarifvertrag

Erneut Streik bei Amazon Leipzig

Leipzig - Im Versandzentrum von Amazon in Leipzig ist am Donnerstag erneut gestreikt worden. Ein Teil der Beschäftigten aus der Frühschicht habe die Arbeit ruhen lassen, sagte Verdi-Streikleiter Thomas Schneider.

Erst am Dienstag hatten Mitarbeiter des Online-Händlers während der Spätschicht gestreikt. Bei den nicht angekündigten Streiks verließen Mitarbeiter während der laufenden Produktion ihren Arbeitsplatz, sagte Schneider. Der aktuelle Ausstand sollte bis Schichtende dauern.

Verdi will Amazon dazu bewegen, einen Tarifvertrag abzuschließen, der sich nach den Konditionen des Versand- und Einzelhandels richtet. Der deutsche Ableger des US-Konzern verweigert dies bisher strikt. Erst vor Weihnachten hatte es ausgedehnte Streiks an mehreren Amazon-Standorten gegeben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brexit-Votum: Auch an der Wall Street brechen die Kurse ein

New York - Die Entscheidung der Briten, die EU zu verlassen, schockt auch die Anleger in den USA: Die Wall Street ist am Freitag im Minus gestartet.
Brexit-Votum: Auch an der Wall Street brechen die Kurse ein

Euro und Pfund nach Brexit-Referendum abgestürzt

Frankfurt/Main (dpa) - Die Entscheidung der Briten zum Austritt aus der Europäischen Union hat zu heftigen Turbulenzen am Devisenmarkt geführt. Der Eurokurs gab am …
Euro und Pfund nach Brexit-Referendum abgestürzt

Audi plant E-Auto-Offensive

Ingolstadt - Audi hat große Pläne: In zehn Jahren soll ein Viertel der verkauften Autos elektrisch angetrieben sein. Dafür sollen E-Autos in Großserie produziert werden. 
Audi plant E-Auto-Offensive

Müssen die Steuerzahler den Brexit ausbaden?

Großbritannien will die EU verlassen - und damit der drittgrößte Nettozahler der Staatengemeinschaft. Müssen die übrigen europäischen Steuerzahler jetzt das Loch im …
Müssen die Steuerzahler den Brexit ausbaden?

Kommentare