SMS 500 Euro Gewinn Media Markt
+
Vorsicht Abzocke! Aktuell verspricht eine SMS-Nachricht einen 500 Euro-Gewinn bei Media Markt.

Abzock-Aktion

Vorsicht Falle! 500-Euro-Media-Markt-Gutschein per SMS

München - Fiese Abzocke: Aktuell verspricht eine SMS-Nachricht einen 500 Euro-Gewinn bei Media Markt. Aber Vorsicht! Es handelt sich um einen bekannten Trick.

Die Abzock-Masche gab es bereits mit den Markennamen REWE, Edeka, Amazon und Saturn. Nun sollen auch Smartphone-Nutzer mit einer scheinbaren Gewinnbenachrichtigung von Media Markt geködert werden. Aktuell werden SMS-Nachrichten verschickt, die den Eindruck erwecken, dass man einen Gutschein von Media Markt in Höhe von 500 Euro gewonnen hat. 

In der SMS ist zu lesen: "MEDIA MARKT 500EUR! Unser Glückwunsch! Der Hauptgewinn der Endauslosung wartet auf SIE! JETZT klicken und ansehen: http://MediaMarkt.gewinnlos.info/g@202"

Klickt man den Link (mit dem Wort "MediaMarkt") an, landet man auf einer weiteren Seite. Diese verspricht einem nicht nur einen 500-Euro-Gutschein von Media Markt, sondern auch noch ein iPhone 6s (oder ein Samsung S6). Zu einem Gesamtwert von 1300 Euro. Dazu muss man allerdings erst an einem Gewinnspiel teilnehmen. Dieselbe Masche wie mit den angeblichen Gewinnen von Edeka oder Saturn! Abermals erfährt man im Kleingedruckten am unteren Rand der Seite, dass Media Markt mit der Aktion gar nichts zu tun hat: "Dies ist ein Service der TELEMARK D.O.O." Klickt man auf den Link zur Firma, so erfährt man, dass diese in Bosnien und Herzegowina sitzt. Da dürfte es auch in rechtlicher Hinsicht schwierig sein, den versprochenen Gewinn einzuklagen. Was in Deutschland nämlich der Fall wäre.

Klickt man auf den Link mit den Worten "Gewinndaten eintragen", so landet man auf einer weiteren Seite. Dort ist sogar unmissverständlich zu lesen (allerdings im Kleingedruckten): "Veranstalter des Gewinnspiels ist die United Customers GmbH. Mediamarkt (sic!) und Samsung sind nicht Veranstalter des Gewinnspiels und stehen nicht mit dem Veranstalter in einer geschäftlichen Beziehung.

Polizei warnt vor angeblichem Media-Markt-Gewinnspiel

Die vorgeblichen Gewinnbenachrichtigungen von Media Markt sind bereits ein Fall für die Polizei Niedersachsen. Auf einer Ratgeberseite zum Thema Internetkriminalität warnt die Polizei vor dem Media-Markt-SMS-Gewinnspiel:

"Ob hier tatsächlich ein Gewinn zu erwarten ist und ob die Betreiber seriös oder unseriös sind, können wir derzeit nicht beurteilen. Wir raten in der Regel allgemein von der Teilnahme an solchen Gewinnspielen ab, da eine weitere ungewollte Nutzung (Missbrauch, Verkauf, Spam usw.) der Daten denkbar ist."

Auch  "Mimikama, der Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch" mit Sitz in Wien, der regelmäßig Fakes im Netz aufdeckt, berichtete in der Vergangenheit mehrfach über ähnlich SMS-Gewinnbenachrichtigungen. Mimikama fasst die Strategie, die hinter der Abzocke steckt, so zusammen: "User bekommen eine Werbe- / Spam SMS für ein Gewinnspiel. Ziel dieser “Werbung” (SPAM) ist es, dass User persönliche Daten herausrücken. Diese wieder landen zu 90% in einer Adressdatenbank. Diese Datenbanken, mit Tausenden Adressen, werden immer wieder an Unternehmen verkauft um die User erneut mit Werbung zuzuschütten. Und dies per E-Mail, auf dem Postweg oder per Telefonanruf."

Woher die Betreiber der Abzock-Aktion die Telefonnummern haben, lässt sich laut Mimikama nicht mehr nachvollziehen.

Übrigens: Über einen Link auf der vorgeblichen Gewinnspiel-Seite mit dem Media-Markt-Gutschein kann man sich bei der Firma TELEMARK D.O.O beschweren. Zumindest wird dieser Eindruck erweckt. Unter der Überschrift "Meldung unerwünschter Werbung" heißt es:

"Sehr geehrter Kunde,

Sie haben unerwünschte Werbung von einer unserer Agenturen oder Werbepartner für eine unserer Websites erhalten? Das tut uns sehr leid.

Bitte beantworten Sie die folgenden Fragen, damit wir den Fall aufklären können und so etwas nicht wieder vorkommt."

Um keine weiteren Nachrichten dieser Art zu bekommen, kann man der "TELEMARK D.O.O" nun seine E-Mail-Adresse, seine Handynummer und seine Postadresse übermitteln. Was man lieber nicht tun sollte. Immerhin ist es das Ziel der SMS-Gewinnbenachrichtigungen, an die persönlichen Daten der Verbraucher zu kommen. Man darf praktisch zu 100 Prozent davon ausgehen, dass hinter dem vorgeblichen Beschwerdeformular kein Kundenservice steht, sondern dass es sich um einen weiteren Datensammel-Trick handelt.

Sollten Sie demnächst eine SMS mit einer 500-Euro-Gewinnbenachrichtigung bekommen lautet unser Tipp: Einfach ignorieren!

fro

Franz Rohleder

Franz Rohleder

E-Mail:franz.rohleder@merkur.de

Google+

Meistgelesene Artikel

Neuer Bericht über luxemburgische Steuerabsprachen

Steuer-Vorbescheide in Luxemburg sind nach dem "Luxleaks"-Skandal auch einer breiteren Öffentlichkeit bekannt. Neue Informationen über angebliche mündliche Absprachen …
Neuer Bericht über luxemburgische Steuerabsprachen

Monsanto lehnt Milliarden-Übernahmeangebot von Bayer ab

St. Louis/Leverkusen  - Die Führungsspitze des US-Agrarchemiekonzerns Monsanto hat das Milliarden-Übernahmeangebot von Bayer abgelehnt. Die Amerikaner wollten mehr Geld.
Monsanto lehnt Milliarden-Übernahmeangebot von Bayer ab

Hornbach macht nach mildem Herbst deutlich weniger Gewinn

Hornbach kann vom anhaltenden Bauboom in Deutschland nicht so richtig profitieren. Zwar lassen die Heimwerker und Hobbygärtner mehr Geld in den Kassen der Baumärkte, …
Hornbach macht nach mildem Herbst deutlich weniger Gewinn

Steuer-Razzia: Polizei durchsucht Google-Räume in Paris

Paris - Französische Ermittler haben wegen des Verdachts auf Steuerbetrug Büros des US-Internetkonzerns Google in Paris durchsucht.
Steuer-Razzia: Polizei durchsucht Google-Räume in Paris

Kommentare

Sapere Aude
(0)(0)

Liebe Red., verlinkt doch bitte auf das Beschwerdeformular der Bundesnetzagentur (ich darf ja nicht ...)

Chris_007
(0)(0)

Noch ein Tip: Einfach den Anrufer im Telefon sperren. Das geht beim iPhone ganz leicht.
Grüße

Ich will wieder Wählscheibe
(0)(0)

Selber schuld,
wenn man vor lauter Apps, SMS, Whats App, Facebook, Twitter und was weis ich, keine Ahnung mehr hat von wem der Schrott kommt.