Neuwagen von Audi auf einem Autoterminal in Bremerhaven. Foto: Carmen Jaspersen/Archiv
+
Neuwagen von Audi auf einem Autoterminal in Bremerhaven. Foto: Carmen Jaspersen/Archiv

Deutsche Autobauer verkaufen mehr Neuwagen

Im Oktober verbuchen fast alle deutschen Fahrzeughersteller steigende Verkaufszahlen. Nur einer steht im Minus.

Berlin (dpa) - Der deutsche Automarkt wächst weiter. Im Oktober stiegen die Pkw-Neuzulassungen um 1,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat auf insgesamt 278 372 Fahrzeuge, wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) mitteilte.

In den ersten zehn Monaten steht damit ein Plus von 5,1 Prozent auf rund 2,7 Millionen Autos. Die Zahl der neuzugelassenen Dieselfahrzeuge stieg nach Angaben des Verbands der Automobilindustrie (VDA) sogar um knapp sechs Prozent. Beim größten Anbieter Volkswagen sank der Absatz allerdings leicht.

Der Skandal um manipulierte Abgaswerte bei VW-Dieselfahrzeugen, der Mitte September bekanntwurde, wirkte sich bislang nicht aus. Eventuelle Einbußen können aber ohnehin erst im November oder Dezember sichtbar werden. Denn bei privaten Käufen liegen nach Branchenangaben rund zwei Monate zwischen Bestellung und Auslieferung.

Volkswagen verzeichnet im Oktober als einziger deutscher Autobauer ein Minus. Die Neuzulassungen des Wolfsburger Unternehmens sanken nach Angaben des KBA im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,7 Prozent.

Zuwächse gab es im Export: Nach Angaben des VDA wurden elf Prozent mehr Autos als im Vorjahresmonat ins Ausland verkauft. Seit Januar stellten deutsche Werke fast 4,9 Millionen Autos her, ein Plus von drei Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Pressemitteilung des Kraftfahrt-Bundesamts

Pressemitteilung des VDA

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

US-Notenbankchefin deutet baldige Leitzins-Anhebung an

Washington (dpa) - US-Notenbankchefin Janet Yellen hat heute erneut eine baldige Anhebung des Leitzinses angedeutet. Das Wachstum in den Vereinigten Staaten scheine …
US-Notenbankchefin deutet baldige Leitzins-Anhebung an

IW-Studie prognostiziert: In 25 Jahren Rente mit 73

Berlin - Die Deutschen können nach einer Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) künftig möglicherweise erst mit 73 Jahren in Rente gehen.
IW-Studie prognostiziert: In 25 Jahren Rente mit 73

BMW ruft 120.000 Autos wegen Airbags zurück

München - BMW ruft in den USA 120 000 Fahrzeuge mit Takata-Airbags vorsorglich zurück, da in Autos anderer Hersteller Takata-Airbags falsch ausgelöst hätten.
BMW ruft 120.000 Autos wegen Airbags zurück

US-Wirtschaft wächst stärker als bislang ermittelt

Washington (dpa) - In den USA ist das Wirtschaftswachstum zum Jahresbeginn etwas stärker ausgefallen als zunächst ermittelt.
US-Wirtschaft wächst stärker als bislang ermittelt

Kommentare