Tarifkonflikt

Warnstreik: Postbank-Filialen bleiben geschlossen

Bonn/Berlin - Viele Postbank-Kunden stehen vor verschlossenen Türen: Die Gewerkschaft Verdi setzt im Tarifkonflikt weiter auf Arbeitsausstände.

Vor den in dieser Woche angesetzten Tarifverhandlungen bei der Postbank hat Verdi zu weiteren Warnstreiks aufgerufen. Nach Angaben der Gewerkschaft blieben zum Wochenbeginn rund 200 Postbank-Filialen geschlossen. Eine Postbank-Sprecherin sprach indes am Montag von deutlich niedrigeren Zahlen. Bundesweit betreibt das Geldinstitut rund 1100 Filialen. Weitere Aktionen gab es nach Verdi-Angaben unter anderem in den Verwaltungsbereichen der Postbank.

Hintergrund sind zwei Tarifrunden für die rund 9500 Beschäftigten der Postbank Filialvertrieb AG und für die rund 2700 Beschäftigten der Postbank AG, der Firmenkunden AG und der BHW-Gruppe. Die beiden separat geführten Tarifverhandlungen sollen am 4. und 5. März in Bonn fortgesetzt werden.

Für die Beschäftigten der Postbank Filialvertrieb AG fordert die Gewerkschaft ein Angebot zum Kündigungsschutz und ein verbessertes Gehaltsangebot. Bisher hatten die Arbeitgeber jeweils 1,6 Prozent zum 1. März 2015 und 2016 angeboten. Verdi fordert dagegen fünf Prozent mehr bei einer Laufzeit von zwölf Monaten.

Für die Beschäftigten der Postbank AG, der Firmenkunden AG und der BHW-Gruppe verlangt die Gewerkschaft den Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen bis Ende 2020 und einen Tarifvertrag zum Vorruhestand mit Rechtsanspruch. Spekulationen um Verkauf, Teilverkauf oder Börsengang verursachten in der Belegschaft Unsicherheit und Angst um die Arbeitsplätze, hieß es. Die Postbank ist eine Tochter der Deutschen Bank.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ifo: Wirtschaft im September viel optimistischer

München (dpa) - Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im September deutlich verbessert. Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg von 106,3 Punkten im Vormonat auf …
Ifo: Wirtschaft im September viel optimistischer

"SZ": Air Berlin möglicherweise vor Halbierung

Berlin (dpa) - Neue Gerüchte um Air Berlin: Die seit Jahren kriselnde Fluggesellschaft steht einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" zufolge möglicherweise vor der …
"SZ": Air Berlin möglicherweise vor Halbierung

Studenten finden schwieriger Wohnungen

Bald beginnt das Wintersemester an den Unis. Höchste Zeit, eine Bleibe zu finden. Doch in vielen Städten haben Studenten damit Probleme - mehr noch als in Vorjahren, wie …
Studenten finden schwieriger Wohnungen

Dräger leidet unter Verfall der Rohstoffpreise

Wegen der niedrigen Ölpreise investieren vor allem Rohstoffexporteure weniger - das bekommt auch Dräger zu spüren. Hoffnung machen dem Industrieverband aber die größere …
Dräger leidet unter Verfall der Rohstoffpreise

Kommentare