Warnstreik-Plakate hängen in Berlin an einer Filiale der Postbank im Stadtteil Tegel. Foto: Paul Zinken
+
Warnstreik-Plakate hängen in Berlin an einer Filiale der Postbank im Stadtteil Tegel. Foto: Paul Zinken

Postbank-Filialen bleiben wegen Warnstreiks geschlossen

Bonn/Berlin (dpa) - Vor den in dieser Woche angesetzten Tarifverhandlungen bei der Postbank hat Verdi zu weiteren Warnstreiks aufgerufen. Nach Angaben der Gewerkschaft blieben zum Wochenbeginn rund 200 Postbank-Filialen geschlossen.

Eine Postbank-Sprecherin sprach dagegen von etwa 140 betroffenen Standorten. Bundesweit betreibt das Geldinstitut rund 1100 Filialen. Weitere Aktionen gab es nach Verdi-Angaben unter anderem in den Verwaltungsbereichen der Postbank.

Hintergrund sind zwei Tarifrunden für die rund 9500 Beschäftigten der Postbank Filialvertrieb AG und für die rund 2700 Beschäftigten der Postbank AG, der Firmenkunden AG und der BHW-Gruppe. Die beiden separat geführten Tarifverhandlungen sollen am 4. und 5. März in Bonn fortgesetzt werden.

Für die Beschäftigten der Postbank Filialvertrieb AG fordert die Gewerkschaft ein Angebot zum Kündigungsschutz und ein verbessertes Gehaltsangebot. Bisher hatten die Arbeitgeber jeweils 1,6 Prozent zum 1. März 2015 und 2016 angeboten. Verdi fordert dagegen fünf Prozent mehr bei einer Laufzeit von zwölf Monaten.

Für die Beschäftigten der Postbank AG, der Firmenkunden AG und der BHW-Gruppe verlangt die Gewerkschaft den Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen bis Ende 2020 und einen Tarifvertrag zum Vorruhestand mit Rechtsanspruch. Spekulationen um Verkauf, Teilverkauf oder Börsengang verursachten in der Belegschaft Unsicherheit und Angst um die Arbeitsplätze, hieß es. Die Postbank ist eine Tochter der Deutschen Bank.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Strom bleibt teuer - Fachleute raten zum Anbieterwechsel

Berlin - An der Strombörse sind die Preise schon lange im Tiefflug. Aber viele Endkunden müssen für ihre Energie weiter tief in die Tasche greifen. Das liegt am teuren …
Strom bleibt teuer - Fachleute raten zum Anbieterwechsel

Kreise: US-Diesel-Vergleich wird für VW wesentlich teurer

Frankfurt/Main - Die Aufarbeitung des Diesel-Skandals in den USA könnte für Volkswagen deutlich teurer werden als bisher erwartet. Am Dienstag müssen …
Kreise: US-Diesel-Vergleich wird für VW wesentlich teurer

Künftige Höhe des Mindestlohns wird festgelegt

Berlin - Eine Kommission von Arbeitgebern und Arbeitnehmern entscheidet am Dienstag in Berlin über die künftige Höhe des Mindestlohns in Deutschland. Seit Anfang des …
Künftige Höhe des Mindestlohns wird festgelegt

Wegen Brexit: S&P entzieht Großbritannien die Top-Bonität

New York - Die EU-Müdigkeit vieler Briten kann teuer werden für das Vereinigte Königreich: Zumindest eine der großen Ratingagenturen senkt jetzt den Daumen und entzieht …
Wegen Brexit: S&P entzieht Großbritannien die Top-Bonität

Kommentare