+
Flughafen-Chef Hartmut Mehdorn (re.) und Klaus Wowereit (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin und Aufsichtsratsvorsitzender der Flughafengesellschaft, erläuterten die Kostenerhöhung für den Hauptstadtflughafen am Montag gegenüber der Presse.

Kostenerhöhung um 1,1 Milliarden Euro 

Hauptstadtflughafen BER wird noch teurer

Berlin  - Der Aufsichtsrat des pannengeplagten Hauptstadtflughafens Berlin-Brandenburg hat am Montag über eine weitere Erhöhung der Kosten des Großprojekts um 1,1 Milliarden Euro beraten.

Wie das Unternehmen am Abend nach einer Aufsichtsratssitzung mitteilte, liegt der Kostenrahmen für den Bau einschließlich des Schallschutzprogramms bei 5,4 Milliarden Euro. Darin sind Kosten für die Kapazitätserweiterung des mit 27 Millionen Passagieren drittgrößten deutschen Flughafens nach der Eröffnung noch nicht enthalten.

Die Mehrkosten in Höhe von 1,1 Milliarden Euro entfallen den Angaben zufolge zum Großteil auf die Umsetzung des Brandschutzkonzepts. Knapp 300 Millionen Euro würden für die Umsetzung des Schallschutzprogramms benötigt. Die Eröffnung des Flughafens im Südosten von Berlin wurde bereits mehrfach verschoben. Grund sind vor allem Probleme beim Brandschutz. Es ist auch weiterhin kein Termin bekannt, wann der BER in Betrieb genommen werden kann.

AFP

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gabriel will Korrekturen am Beschluss zu Edeka/Tengelmann

Wirtschaftsminister Gabriel wehrt sich gegen Vorwürfe, bei seiner Genehmigung der Edeka-Tengelmann-Fusion sei es nicht transparent zugegangen. Den Vorwurf von …
Gabriel will Korrekturen am Beschluss zu Edeka/Tengelmann

Tesla will Batteriefabriken in Europa und China bauen

Reno - Die globalen Träume von Tesla-Chef Elon Musk werden immer größer. Die erste riesige Batteriefabrik von Tesla ist nach zwei Jahren gerade einmal zu einem Siebtel …
Tesla will Batteriefabriken in Europa und China bauen

Verbraucherschützer: Intransparenz und Willkür beim Dispo

Wer sein Konto überzieht, braucht genaue Informationen, was ihn das kostet. Doch auf den Internetseiten der Kreditinstitute werden Bankkunden nicht immer fündig. …
Verbraucherschützer: Intransparenz und Willkür beim Dispo

Umfrage: Verbraucher halten sich bei Ökostrom zurück

Das gute Gewissen beim Stromvertrag war vielen Deutschen nach dem Schock von Fukushima einen Aufschlag auf den Preis wert. Doch inzwischen erlahmt der Wechselwille. Der …
Umfrage: Verbraucher halten sich bei Ökostrom zurück

Kommentare