+
Audi-Händler im kalifornischen Oakland: Weltweit sind 2,1 Millionen Audi-Modelle vom Abgas-Skandal bei Mutterkonzern VW betroffen. John G. Mabanglo/Archiv Foto: John G. Mabanglo

Weltweit 2,1 Millionen Audis von Abgas-Skandal betroffen

Ingolstadt (dpa) - Der Abgas-Skandal bei Volkswagen trifft erwartungsgemäß auch die Tochter Audi. Wie ein Sprecher der Nobelmarke sagte, sind weltweit 2,1 Millionen Modelle betroffen.

Der fragliche Motor sei in den Varianten mit 1,6 und 2,0 Litern Hubraum als Turbodiesel in den Typen A1, A3, A4 und A6, dem Sportwagen TT sowie den Geländewagen Q3 und Q5 verbaut worden.

Es gehe dabei nur um Dieselmotoren, die die Abgasnorm EU 5 erfüllen. Aktuelle Motoren, die bereits die gültige Norm EU 6 einhalten, seien wie auch bei den anderen Volkswagen-Marken nicht betroffen. Der Motor, der bei VW die interne Bezeichnung EA 189 trägt, wurde in etlichen Marken des Konzerns verwendet, etwa auch bei Skoda.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vernetztes Zuhause: So groß sind die Risiken 

Berlin - Smarte Geräte für das vernetzte Zuhause sind für die Branche der Unterhaltungselektronik ein wachsendes Geschäft. Doch die Technik gerät ins Visier von …
Vernetztes Zuhause: So groß sind die Risiken 

Allianz senkt laufende Verzinsung bei Lebensversicherungen

Stuttgart - Deutschlands größter Lebensversicherer Allianz streicht die Überschussbeteiligung in der deutschen Lebens- und Rentenversicherung weiter zusammen.
Allianz senkt laufende Verzinsung bei Lebensversicherungen

Lufthansa: Kein Pilotenstreik bis zum Wochenende

Frankfurt am Main - Aufatmen bei der Lufthansa: Bis zum Wochenende werden die Piloten erst einmal nicht mehr streiken. Die Gewerkschaft braucht Zeit, um das neue …
Lufthansa: Kein Pilotenstreik bis zum Wochenende

Paketdienste: Insider decken in TV-Doku die Probleme auf

Stuttgart - Besonders zur Weihnachtszeit ärgern die Kunden sich häufig über Defizite in der Paketzustellung. Der „Marktcheck“ des SWR deckt die Gründe für die vielen …
Paketdienste: Insider decken in TV-Doku die Probleme auf

Kommentare