+
Was bleibt in der Kasse? Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute rechnen mit einem moderaten Aufschwung. Foto: Jens Büttner/Archiv

Wirtschaftsinstitute

Vor Herbstgutachten: Verliert Wachstum an Schwung?

Berlin - Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute legen heute ihr Herbstgutachten vor. Erwartet wird, dass die Ökonomen die deutsche Wirtschaft weiter im Aufschwung sehen, allerdings nicht mehr so stark wie noch im Frühling vorhergesagt.

So rechnen die Wissenschaftler nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" für das laufende und das kommende Jahr mit einem Wachstum von jeweils 1,8 Prozent. Im Frühjahr waren die Institute für 2015 noch von einem Plus von 2,1 Prozent ausgegangen.

Unverändert werde der Anstieg des Bruttoinlandproduktes vor allem durch den privaten Konsum getragen. Die Zahl der Erwerbstätigen werde auch im kommenden Jahr weiter zunehmen.

Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hat aber bereits erklärt, dass durch die hohen Flüchtlingszahlen absehbar die Arbeitslosenzahl wieder steigen dürfte. Nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" fordern die Ökonomen zudem mehr Investitionen in die Bildung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

NordLB mit Verlust im ersten Halbjahr

Hannover/Bremen (dpa) - Die Norddeutsche Landesbank (NordLB) hat erwartungsgemäß auch zur Jahresmitte 2016 rote Zahlen geschrieben. Die ersten sechs Monate schloss der …
NordLB mit Verlust im ersten Halbjahr

Dax fällt wieder

Frankfurt/Main (dpa) - Dem Dax ist nach der jüngsten Erholung erst einmal die Puste ausgegangen. Im frühen Handel rutschte der deutsche Leitindex um 0,72 Prozent auf 10 …
Dax fällt wieder

Volle Auftragsbücher und mehr Umsatz in der Baubranche

Wiesbaden (dpa) - Der Immobilienboom hat die Baubranche im ersten Halbjahr angetrieben. Der Umsatz im Bauhauptgewerbe stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum nominal um …
Volle Auftragsbücher und mehr Umsatz in der Baubranche

Gute Aussichten für Hopfenernte in Bayern

Wolnzach (dpa) - Die bayerischen Hopfenbauern rechnen nach einer schlechten Ernte im vergangenen Jahr für 2016 mit deutlich besseren Ergebnissen. Im größten deutschen …
Gute Aussichten für Hopfenernte in Bayern

Kommentare