SAP zahlt 15 Millionen wegen Oracle-Datenklau

Walldorf/Oakland - Die US-Justiz zieht den deutschen Softwarekonzern SAP wegen des Datenklaus beim US-Rivalen Oracle zur Rechenschaft. Die Strafe liegt bei 15 Millionen Euro.

Auf dieses Summe hat sich der Walldorfer Dax-Konzern mit der Bundesanwaltschaft von San Francisco geeinigt, um das strafrechtliche Verfahren zu den Aktien legen zu können. Ein Bezirksgericht habe den Vergleich gebilligt, teilte SAP am späten Freitag mit.

Doch damit ist die Sache noch nicht komplett ausgestanden. Es fehlt noch der Abschluss des weit bedeutsameren zivilrechtlichen Verfahrens, indem der geschädigte Softwarekonzern Oracle einen milliardenschweren Schadenersatz verlangt. Zuerst schien es so, als ob Oracle mit dieser Forderung auch durchkommt, als eine Jury dem US-Unternehmen 1,3 Milliarden Dollar zusprach. Eine Richterin empfand den Betrag jedoch als “extrem übertrieben“ und stutzte ihn auf 272 Millionen Dollar zurecht.

Oracle will den neuen Spruch jedoch nicht hinnehmen und deutete bereits an, das zivilrechtliche Verfahren in die nächste Runde bringen zu wollen. Damit würde eine seit Jahren andauernde Saga weitergehen.

SAP war mit der Übernahme der Software-Wartungsfirma TomorrowNow 2005 in den Schlamassel geraten. Mitarbeiter von TomorrowNow hatten im großem Stil unrechtmäßig Updates bei Oracle heruntergeladen. Oracle klagte 2007. SAP hat das Fehlverhalten seiner Mitarbeiter eingeräumt und die Verantwortung dafür übernommen. TomorrowNow wurde 2008 dichtgemacht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schuldenerleichterungen für Griechenland beschlossen

Griechenlands Spar- und Reformprogramm geht langsam aber stetig voran. Heikle Fragen bei der Arbeitsmarktreform bleiben auch nach einem Treffen der Euro-Finanzminister …
Schuldenerleichterungen für Griechenland beschlossen

Autonome Autos fahren in die Innenstadt

München - Die automobile Zukunft überschreitet die Stadtgrenze: BMW kündigt den Einsatz hochautomatisierter Versuchsfahrzeuge in München an. Künftig sollen außerdem alle …
Autonome Autos fahren in die Innenstadt

Finanzmärkte stecken Referendum in Italien gut weg

Italien stehen nach dem gescheiterten Referendum unsichere Wochen bevor. Auch die Folgen für die Wirtschaft in der gesamten Eurozone sind noch unklar. Droht am Ende eine …
Finanzmärkte stecken Referendum in Italien gut weg

VW-Tochter Audi verlängert Job-Garantie bis 2020

Mitten im Branchenumbruch sendet Audi-Chef Stadler beruhigende Signale an seine Beschäftigten. Die vereinbarte Job-Garantie gilt aber erst einmal nur für die nächsten …
VW-Tochter Audi verlängert Job-Garantie bis 2020

Kommentare