Dax
+
Der Dax ist am Freitag schlecht gestartet.

Auf Jahrestief gesunken

Dax rutscht wieder unter 9000 Punkte

Frankfurt/Main - Der Dax ist unter 9000 Punkte gefallen. Schon am Mittwoch war er unter diese wichtige Marke gerutscht, hatte sich aber am Donnerstag wieder gefangen.

Der Dax ist am Freitag erstmals seit zwölf Monaten unter die Marke von 8900 Punkten gerutscht. Am Vormittag sank er zwischenzeitlich auf 8885,27 Punkte. Zuletzt stand er am 22. Oktober 2013 derart tief.

Grund für die erneuten Verluste waren schwache Vorgaben aus Übersee: Am Vorabend war der Dow Jones um rund 2 Prozent eingebrochen und hatte am Morgen die asiatischen Aktienmärkte erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

Vorangegangen waren ernüchternde Aussagen von US-Notenbankern. So erwartet der Chef der regionalen Notenbank von St. Louis, James Bullard, eine erste US-Leitzinserhöhung weiterhin im ersten Quartal 2015. „Die Märkte machen einen Fehler, wenn sie die Zinsprojektionen der Fed ignorieren“, sagte Bullard am Donnerstag. Die Märkte hatten nach dem jüngsten Fed-Protokoll erst Mitte 2015 mit einer Leitzinsanhebung gerechnet.

Unter den Einzelwerten im Dax ragten zunächst die Aktien von Infineon mit einem Verlust von knapp 3,50 Prozent heraus. Händler verwiesen auf die Warnung des US-Chipherstellers Microchip Technologies vom Vorabend, der für das laufende und das kommende Quartal eine breite Nachfrageschwäche in der Branche voraussagte. Die Titel von LEG Immobilien verbilligten sich nach einer angekündigten Kapitalerhöhung um mehr als 2 Prozent.

dpa

Meistgelesene Artikel

US-Notenbankchefin deutet baldige Leitzins-Anhebung an

Washington (dpa) - US-Notenbankchefin Janet Yellen hat heute erneut eine baldige Anhebung des Leitzinses angedeutet. Das Wachstum in den Vereinigten Staaten scheine …
US-Notenbankchefin deutet baldige Leitzins-Anhebung an

IW-Studie prognostiziert: In 25 Jahren Rente mit 73

Berlin - Die Deutschen können nach einer Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) künftig möglicherweise erst mit 73 Jahren in Rente gehen.
IW-Studie prognostiziert: In 25 Jahren Rente mit 73

BMW ruft 120.000 Autos wegen Airbags zurück

München - BMW ruft in den USA 120 000 Fahrzeuge mit Takata-Airbags vorsorglich zurück, da in Autos anderer Hersteller Takata-Airbags falsch ausgelöst hätten.
BMW ruft 120.000 Autos wegen Airbags zurück

US-Wirtschaft wächst stärker als bislang ermittelt

Washington (dpa) - In den USA ist das Wirtschaftswachstum zum Jahresbeginn etwas stärker ausgefallen als zunächst ermittelt.
US-Wirtschaft wächst stärker als bislang ermittelt

Kommentare