+
Wachablösung: Die vierte Generation seines Kleinwagens Rio schickt der koreanische Autobauer Kia ab dem 11. Februar zu den Kunden. Foto: Kia

Vierte Kleinwagen-Generation

Ab 11 690 Euro: Neuer Kia Rio geht bald an den Start

Der koreanische Automobilhersteller Kia will sich mit namhaften Konkurrenten wie VW und Opel messen. Das tut er bald mit seinem neuen Rio-Modell. Dieser soll sich durch eine bessere Ausstattung glänzen.

Frankfurt (dpa/tmn) - Kia schickt am 11. Februar den neuen Rio ins Rennen. Die vierte Generation des Kleinwagens wird mindestens 11 690 Euro kosten. Er muss sich gegen Platzhirsche wie VW Polo oder Opel Corsa behaupten. Dafür hat der Hersteller nach eigenen Angaben an der Ausstattung gefeilt.

Unter anderem baut Kia einen Touchscreen für Navigation und Smartphone-Integration mit Apple Carplay und Android Auto, ein schlüsselloses Zugangssystem sowie einen Notbremsassistenten mit Fußgängererkennung ein - zumeist gegen Aufpreis. Außen nur um wenige Millimeter gewachsen, biete der nun 4,07 Meter lange Kleinwagen innen jetzt deutlich mehr Platz. Davon profitieren vor allem die Hinterbänkler und der Kofferraum, der um 37 auf 325 Liter wächst.

Als neuer Motor schöpft ein 1,0 Liter großer Turbo-Benziner je nach Version aus seinen drei Zylindern 74 kW/100 PS oder 88 kW/120 PS. Daneben bietet Kia noch Benziner mit 1,2 Litern Hubraum und 62 kW/84 PS oder 1,4 Litern und 73 kW/99 PS sowie einen 1,4-Liter-Diesel mit 57 kW/77 PS oder 66 kW/90 PS an. Der sparsamste Rio kommt damit auf einen Verbrauch von 3,5 Litern Diesel (92 g/km CO2-Ausstoß), der schnellste erreicht bis zu 190 km/h.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?
Viele Autofahrer glauben, dass sie Sprit sparen, wenn sie nicht volltanken – denn so hat das Fahrzeug weniger Gewicht zu schleppen. Doch geht die Rechnung auf?
Verbrauche ich weniger Sprit, wenn der Tank nicht voll ist?
Bereits gefahren: Überarbeitete Ducati Multistrada 1260
Die Italiener haben der Neuauflage ihres reisetauglichen Kurvenfegers, der nun als Multistrada 1260 ab sofort beim Händler steht, ein paar Komfort-Gene verpasst.
Bereits gefahren: Überarbeitete Ducati Multistrada 1260
Erste VW-Diesel von Umrüstungsverweigerern stillgelegt
VW-Kunden, die ihr Diesel-Fahrzeug umzurüsten müssen, sollten der Aufforderung innerhalb der gesetzten Frist nachkommen. Ansonsten droht die Stilllegung des Fahrzeugs. …
Erste VW-Diesel von Umrüstungsverweigerern stillgelegt
Amphetamin: Fahrer muss unwissentlichen Konsum belegen
Fahren unter Alkoholeinfluss ist ein absolutes No-Go. Mit Drogen im Blut in eine Verkehrskontrolle geraten, bedeutet ebenfalls Ärger mit der Polizei. Da helfen auch …
Amphetamin: Fahrer muss unwissentlichen Konsum belegen

Kommentare