+
Was tun bei einer Panne oder einem Unfall? Warnblinklicht an und Warndreieck 150 bis 300 Meter vor der Unfallstelle platzieren.

Pannenhelfer-Streit

Auto Club Europa klagt gegen ADAC-Werbung

In einer Werbeanzeige zeigt der ADAC seine Einsatzfahrzeuge Seite an Seite mit Polizei, Feuerwehr und Notarztwagen. Damit schmücken sich die gelben Engel mit fremden Federn, meint Konkurrent ACE.

Der Auto Club Europa (ACE) klagt wegen eines Werbefotos gegen den größeren Konkurrenten ADAC. Beim Landgericht Stuttgart habe der Club eine einstweilige Verfügung wegen Wettbewerbsverstoßes beantragt, sagte ein ACE-Sprecher am Donnerstag und bestätigte einen Bericht der „Süddeutschen Zeitung“. Die Klage richte sich gegen ein Anzeigen-Foto: Es zeigt die gelben ADAC-Einsatzfahrzeuge, eingerahmt von einem Notarztwagen, einem Feuerwehr- und Polizeiauto. „Wir helfen Helfen“ steht darüber gedruckt.

ADAC Werbung sei irreführend

„Unser Konkurrent meint, sich mit der Polizei gleichsetzen zu können, das ist nicht in Ordnung“, sagte der Sprecher. Das führe den Verbraucher in die Irre, denn der ADAC habe nicht den Status als Helfer von Polizei und Rettungsdiensten. „Das Gesetz verbietet jede Verquickung öffentlicher Interessen und privater wirtschaftlicher Interessen“, so der Sprecher weiter.

In der angeprangerten Werbeanzeige werde die mit staatlichen Hoheitsaufgaben betraute Polizei für eigene wirtschaftliche Interessen gezielt eingespannt. „Deshalb gehen wir dagegen juristisch vor, nicht zuletzt auch deshalb, weil wir als Autoclub im Wettbewerb stehen und unsere Konkurrenz sich offenbar Vorteile zu verschaffen versucht“ so der ACE-Sprecher.

Der ADAC weist die Vorwürfe als „inhaltlich unbegründet“ zurück. „Die Anzeige verstößt aus unserer Sicht nicht gegen das Wettbewerbsrecht“, teilte der Verband auf Anfrage mit. „Das Anzeigenmotiv thematisiert die ADAC-Kernleistung "Hilfe", die der Club seit 111 Jahren erbringt.“ Den Streit der Pannenhelfer muss jetzt das Gericht entscheiden.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im …
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Im Automobilbereich entlockt das Stichwort "Connectivity" kaum mehr als ein müdes Lächeln. Bei den motorisierten Zweirädern ist nun Kymco mit dem neuen AK 550i am Start, …
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i

Kommentare