+
Die Pannenhelfer des Automobilclubs ADAC hatten 2009 über 2 Millionen Einsätze. 

ADAC Pannenstatistik: Gewinner und Verlierer

Wenn es um die Zuverlässigkeit von Autos geht, muss man sich angesichts der aktuellen Pannenstatistik des ADAC eine Marke künftig besonders gut merken: Mercedes.

Mit drei Siegen in acht Fahrzeugklassen liefern die Stuttgarter ein Spitzenergebnis. Aber auch BMW und Citroën gehen als Doppelsieger aus der jährlich erscheinenden Zuverlässigkeitsuntersuchung des Clubs hervor.

Ärger machten dagegen der Chevrolet Matiz, der Renault Kangoo, der Ford Transit oder der Opel Vectra.

Topp! Mercedes, BMW und Citroën

Topp! Mercedes, BMW und Citroën

Für die Ergebnisse in den einzelnen Fahrzeugklassen der Pannenstatistik wurden 2,04 Millionen Pannenberichte der Gelben Engel aus dem Jahr 2009 ausgewertet.

Häufigste Pannenursachen waren wie im Vorjahr Schäden an der Fahrzeugelektrik (40,8 Prozent) und an der Zündanlage (10,8 Prozent). Motorprobleme sind mit 7,6 Prozent eher selten.

ADAC

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schmutz am Auto erst einweichen - dann in die Waschanlage
Damit ein Auto gründlich sauber wird, reicht die Fahrt durch die Waschanlage meist nicht aus. Beim Kampf gegen Schmutz kommt es auch auf die richtige Vorbehandlung an.
Schmutz am Auto erst einweichen - dann in die Waschanlage
Elektro-Rennner: Polestar startet mit 600 PS-Coupé
Unter der Bezeichnung Polestar hat Volvo bislang seine sportlichen Autos vermarktet. Nun wollen die Schweden ihren Ableger elektrisieren. Drei E-Autos sind vom Jahr 2019 …
Elektro-Rennner: Polestar startet mit 600 PS-Coupé
Bald ist Premiere: Audi teasert neuen A7 Sportback
Seit einiger Zeit schleicht der Erlkönig des neuen Audi A7 Sportback schon über Deutschlands Straßen - diese Woche wird er endlich der Welt präsentiert.
Bald ist Premiere: Audi teasert neuen A7 Sportback
Daimler-Rückruf: Was Kunden wissen müssen
Für viele Daimler-Kunden steht bald ein Werkstattbesuch an - der Autobauer will mehr als eine Million Wagen wegen Kabelproblemen zurückrufen. Die wichtigsten …
Daimler-Rückruf: Was Kunden wissen müssen

Kommentare