+
Knallt ein Lkw mit Tempo 70 auf ein Stauende, sind die Folgen verherrend.

Schrecklich! ADAC Crashtest mit Lkw

Knallt ein Lkw mit Tempo 70 auf ein Stauende, sind die Folgen verherrend: Der Laster zermalmt die Autos vor ihm. Ein ADAC Crashtest hat jetzt die schrecklichen Folgen demonstriert.  

Beim Test rast ein Laster ungebremst mit Tempo 70 auf ein Stauende. In Sekundenbruchteilen werden die beiden vor dem Lkw stehenden Autos zermalmt. Die Insassen der Pkw erleiden tödliche Verletzungen.

Obwohl im Crashtest ein relativ leichter Lkw mit 5,5 Tonnen verwendet wurde, wurden die beiden beteiligten Pkw-Mittelklassewagen durch den Aufprall vollständig zerstört.

Für Autoinsassen gehen im Straßenverkehr Lkw-Auffahrunfälle häufig tödlich aus. 2009 starben 58 Menschen an den Folgen von Lkw-Auffahrunfällen und rund 4.500 Menschen wurden verletzt.

ADAC Crashtest: Lkw Auffahrunfall

ADAC Crashtest: Lkw- Auffahrunfall

Sie hätten laut ADAC aber überleben können: Mit einem automatischen Notbremsassistenzsystem im auffahrenden Lkw wäre der Unfall deutlich milder verlaufen.

Unfallforscher des Clubs fordern deswegen moderne Notbremsassistenten in Lkws. Zwar müssen laut Gesetz ab 2013 alle neu entwickelten Lkw-Typen über 3,5 Tonnen Gesamtgewicht und ab 2015 alle neu zugelassenen Lkw mit einem Notbremsassistenten ausgestattet sein, die geplanten gesetzlichen Anforderungen sind aber laut ADAC noch nicht ausreichend.

Da die Notbremsassistenten die Geschwindigkeit nur um mindestens 10 km/h reduzieren. Laut den ADAC Experten ist das zu wenig: An einem Stauende sollte das Tempo um mindestestens 40 km/h vermindert werden.

Quelle: ADAC

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie deckt auf: Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner
Eigentlich werden Dieselmotoren vor allem mit einem erhöhten Stickoxid-Ausstoß in Verbindung gebracht. Doch möglicherweise verursachen sie auch mehr CO2 als Benziner.
Studie deckt auf: Diesel stoßen mehr CO2 aus als Benziner
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Für Autofahrer gilt die Faustregel "Von O bis O": Von Oktober bis Ostern sollte das Auto mit Winterreifen ausgestattet sein. Doch kaufen sollten Sie diese schon jetzt.
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Kia Stonic startet Ende September ab 15 790 Euro
Der 4,14 Meter lange Kia Stonic bekommt zwar keinen Allradantrieb, dafür können die Kunden aber zwischen vielen bunten Farbkombinationen wählen. Die Preise starten bei …
Kia Stonic startet Ende September ab 15 790 Euro
Für E-Autos mehr als 10 500 Ladepunkte in Deutschland
Elektroautos müssen noch immer häufiger als Benziner und Diesel "auftanken", denn ihre Reichweite ist meistens nicht so hoch. Dies ist zurzeit an 10 700 Ladepunkten in …
Für E-Autos mehr als 10 500 Ladepunkte in Deutschland

Kommentare