ADAC: Hohes Verletzungsrisiko auf Rückbank

München - Wer bei einem Unfall im Auto hinten sitzt, hat ein deutlich höheres Verletzungsrisiko, als es Fahrer oder Beifahrer haben. Die Sicherheitsausstattung auf der Rückbank ist laut Testergebnissen des ADAC in den meisten Autos lückenhaft.

Das teilte der Automobilclub am Dienstag in München mit. Bei vielen Autos gibt es demnach auf den Rücksitzen nur einfache Gurtsysteme und unpassende Kopfstützen. Die Insassen sind damit unzureichend geschützt und können bei einem Unfall schweren Schaden nehmen. Abhilfe könnten laut ADAC Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer schaffen. Während diese Systeme bei modernen Autos im vorderen Bereich längst Standard seien, suchten die Tester sie auf den Rücksitzen oft vergebens. Bei den Kopfstützen bemängelten die Tester den häufig viel zu großen Abstand zum Kopf sowie fehlende Einstellmöglichkeiten vor allem für größere Personen. Positiv bewerteten die Tester die Sicherheit von Kindern auf dem Rücksitz. Diese seien in einem Kindersitz auf der Rückbank gut aufgehoben.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sichern und helfen: Richtiges Verhalten am Unfallort
Bei einem Unfall ist rasche Hilfe oft lebenswichtig. Jeder Autofahrer kann dabei an eine Unfallstelle kommen und als Ersthelfer gefordert sein. Was vom Absichern bis zur …
Sichern und helfen: Richtiges Verhalten am Unfallort
Was macht eigentlich eine elektronische Differentialsperre?
Ob durch einseitiges Gewicht oder zu hoher Geschwindigkeit - ein Auto kann in einer Kurve schnell mal ins Schleudern kommen. Eine Differentialsperre sorgt dafür, dass …
Was macht eigentlich eine elektronische Differentialsperre?
So setzt sich der Benzinpreis zusammen
Dass ein Liter Benzin meist deutlich mehr als ein Euro kostet, hält so mancher Autofahrer für zu teuer. Doch wem kommen die Einnahmen aus dem Kraftstoff eigentlich …
So setzt sich der Benzinpreis zusammen
Von wegen sauber: Diese Euro-6-Diesel verpesten die Luft
Im EcoTest stellte der ADAC die Euro-6-Diesel auf den Prüfstand: Das Ergebnis ist mehr als ernüchternd. Besonders Importeure fallen bei den Abgaswerten durch.
Von wegen sauber: Diese Euro-6-Diesel verpesten die Luft

Kommentare