Berliner Flughafen BER soll im Oktober 2020 in Betrieb gehen

Berliner Flughafen BER soll im Oktober 2020 in Betrieb gehen

ADAC: Hohes Verletzungsrisiko auf Rückbank

München - Wer bei einem Unfall im Auto hinten sitzt, hat ein deutlich höheres Verletzungsrisiko, als es Fahrer oder Beifahrer haben. Die Sicherheitsausstattung auf der Rückbank ist laut Testergebnissen des ADAC in den meisten Autos lückenhaft.

Das teilte der Automobilclub am Dienstag in München mit. Bei vielen Autos gibt es demnach auf den Rücksitzen nur einfache Gurtsysteme und unpassende Kopfstützen. Die Insassen sind damit unzureichend geschützt und können bei einem Unfall schweren Schaden nehmen. Abhilfe könnten laut ADAC Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer schaffen. Während diese Systeme bei modernen Autos im vorderen Bereich längst Standard seien, suchten die Tester sie auf den Rücksitzen oft vergebens. Bei den Kopfstützen bemängelten die Tester den häufig viel zu großen Abstand zum Kopf sowie fehlende Einstellmöglichkeiten vor allem für größere Personen. Positiv bewerteten die Tester die Sicherheit von Kindern auf dem Rücksitz. Diese seien in einem Kindersitz auf der Rückbank gut aufgehoben.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bereits gefahren: Überarbeitete Ducati Multistrada 1260
Die Italiener haben der Neuauflage ihres reisetauglichen Kurvenfegers, der nun als Multistrada 1260 ab sofort beim Händler steht, ein paar Komfort-Gene verpasst.
Bereits gefahren: Überarbeitete Ducati Multistrada 1260
Erste VW-Diesel von Umrüstungsverweigerern stillgelegt
VW-Kunden, die ihr Diesel-Fahrzeug umzurüsten müssen, sollten der Aufforderung innerhalb der gesetzten Frist nachkommen. Ansonsten droht die Stilllegung des Fahrzeugs. …
Erste VW-Diesel von Umrüstungsverweigerern stillgelegt
Amphetamin: Fahrer muss unwissentlichen Konsum belegen
Fahren unter Alkoholeinfluss ist ein absolutes No-Go. Mit Drogen im Blut in eine Verkehrskontrolle geraten, bedeutet ebenfalls Ärger mit der Polizei. Da helfen auch …
Amphetamin: Fahrer muss unwissentlichen Konsum belegen
Volocopter - in die Luft gehen gegen den Verkehrskollaps
Überfüllte Straßen, dicke Luft und weniger Lebensqualität: Wenn Städte an Autos ersticken, könnte ein Ausweichen nach oben lohnen. Neu ist die Idee vom fliegenden Auto …
Volocopter - in die Luft gehen gegen den Verkehrskollaps

Kommentare