+
ADAC-Präsident Peter Meyer

Wahl zum Lieblingsauto 2014

ADAC-Präsident hält Manipulation für möglich

München/Frankfurt - ADAC-Präsident Peter Meyer hält eine Manipulation der Rangfolge bei der Wahl zum Lieblingsauto 2014 für möglich.

„Meine Zweifel sind gewachsen“, sagte Meyer der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“. Für die Ankündigung der Autoindustrie, die Pokale der letzten Jahre im Zweifel zurückzuschicken, zeigte er Verständnis. Gleichzeitig plädierte er dafür, Ergebnisse des Wirtschaftsprüfungsunternehmens Deloitte abzuwarten. Diese würden Anfang der Woche veröffentlich. Rücktrittsforderungen wies Meyer zurück. Er sehe seine Pflicht darin, weiter für die gute Sache zu kämpfen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Honda bereitet Neuauflage der Hybrid-Limousine Insight vor
Auf der Motorshow in Detroit hat Honda den neuen Insight vorgestellt. Die Hybrid-Limousine soll im Sommer in Serie gehen.
Honda bereitet Neuauflage der Hybrid-Limousine Insight vor
SUV-Studie gibt in Detroit Ausblick auf neuen Lexus RX
Freunde des Lexus RX bekommen jetzt einen Vorgeschmack auf den Nachfolger des Geländewagens. Auf der Motorshow in Detroit ist die Studie LF-1 Limitless zu sehen.
SUV-Studie gibt in Detroit Ausblick auf neuen Lexus RX
Ford zeigt aufgemotzten Edge und Film-Mustang
Ford lässt für seine US-Kunden die Muskeln spielen. Mehr Lust und Leistung sollen Kaufanreize für Edge und Mustang schaffen.
Ford zeigt aufgemotzten Edge und Film-Mustang
Silverado und Ram 1500 machen Jagd auf Ford F-150
Der Ford F-150 bekommt in seinem Segment Konkurrenz: General Motors und FiatChrysler haben auf der Automobilmesse in Detroit ihre neuen Fullsize-Pickup-Trucks …
Silverado und Ram 1500 machen Jagd auf Ford F-150

Kommentare