+
Ganzjahresreifen im ADAC-Test 2016: Nur zwei Modell bewerteten die Tester mit „befriedigend“.

ADAC

Test: Wie gut sind eigentlich Ganzjahresreifen?

Sommer und Winter ohne einen Wechsel - der ADAC hat pünktlich zum Herbst Ganzjahresreifen getestet. Wer über den Kauf von neuen Winterreifen nachdenkt, sollte sich das Testergebnis angucken.   

Von Oktober bis Ostern ist Zeit für Winterreifen - heißt es. Für viele Autofahrer steht jetzt ein Reifenwechsel an. Das kann lästig sein. Kein Wunder, dass die Nachfrage nach Allwetterreifen oder Ganzjahresreifen Fahrt aufnimmt.

Der ADAC hat nun sieben Modelle getestet. Die Ganzjahresreifen müssten sich bei sommerlichen wie winterlichen Straßenverhältnissen bewähren. 

Das Ergebnis rechtfertigt die Begeisterung nach den Alljahres-Pneus demnach kaum. Ein Allrounder, der zu allen Jahreszeiten verlässliche Fahreigenschaften bietet, war beim Test nicht dabei.

Nur zwei von den sieben Modellen der Größe 205/55 R17 bekamen von den Testern das Urteil „befriedigend“: Michelin CrossClimate und Vredestein Quatrac 5 mit der Testnote 3,4. 

Während der Michelin – bis auf bei Schnee – in allen Disziplinen einen positiven Eindruck hinterlässt, erreicht der Vredestein auf trockener und nasser Fahrbahn gerade noch ein „befriedigend“. 

ADAC Test 2016

Die Empfehlung der Tester: Bei Schnee besser zum Spezialisten, also zum „echten“ Winterreifen greifen. Analog gilt das in der warmen Jahreszeit auf trockener Fahrbahn – hier ist ein Sommerreifen die bessere Wahl. Warum Winterreifen, warum Sommerreifen? Wo ist eigentlich der Unterschied? Hier gibt es die Antworten.

ml

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Warum in Norwegen Elektro-Autos zum Problem werden
Obwohl Norwegen bei der Elektro-Mobilität die Nase vorne hat, rät die E-Auto-Vereinigung vom Kauf ab. Was steckt hinter dieser Entwicklung?
Warum in Norwegen Elektro-Autos zum Problem werden
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Volvo bringt mit dem XC40 bereits seinen dritten Geländewagen auf den Markt. Die Preise starten zunächst bei 46 100 Euro. Ein späterer Einsteiger soll bei 31 350 Euro …
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im …
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft

Kommentare