Frühlingsbeginn

Reifen wechseln und richtig lagern

München - Der Schnee schmilzt, der Frühling steht vor der Tür - das bedeutet für Autofahrer: Reifen wechseln und richtig lagern. Der ADAC gibt Tipps für fachgerechtes Umrüsten und Aufbewahren.

Bevor die Sommerreifen aufgezogen werden, sollte sie der Autobesitzer auf Beschädigungen und Profiltiefe überprüfen. Fremdkörper im Profil müssen entfernt werden, und Beulen in der Reifenflanke erfordern ein sofortiges Aussortieren, weil dadurch massive Schäden an der Karkasse zu befürchten sind, wie der ADAC empfiehlt.

Dabei muss meist nicht der gesamte Reifensatz ersetzt werden, sondern nur der schadhafte Pneu, abhängig vom Unterschied in der Profiltiefe von neuem und alten Reifen. Oft reicht auch, die jeweilige Achse mit neuen Reifen zu ersetzen. Gesetzlich vorgeschrieben ist ein Reifenprofil von mindestens 1,6 Millimetern Tiefe, der ADAC empfiehlt mindestens drei Millimeter (gemessen an der Stelle mit der geringsten Tiefe).

Wer seine Reifen selbst wechselt, sollte die Vorderreifen der Vorsaison nun auf die Hinterachse aufziehen und umgekehrt.

Wer die Reifen nicht selbst wechseln will, kann sich an Reifenhändler, Werkstätten oder Autohäuser wenden. Die Preise fürs Wechseln differieren dabei sehr stark, generell verlangen der Reifenhandel und Reifendienstketten etwas weniger als freie Werkstätten. Am teuersten sind demnach Autohäuser, wobei die Preisspanne in diesem Dienstleistungssektor sehr groß ist. Idealerweise vergleicht man mehrere Angebote vor der Terminvereinbarung.

Richtige Lagerung

Wer Reifen auf Felgen zu Hause lagert, sollte den Luftdruck erhöhen (ca. 0,5 bar mehr als vom Hersteller empfohlen) und die Pneus übereinander legen. Alternativ bieten sich Felgenbäume oder Wandhalterungen an. Reifen ohne Felgen sollten senkrecht auf trockenem und sauberem Boden stehen und alle paar Monate um ein Viertel gedreht werden. Nicht vergessen sollten die Autobesitzer, vor dem Lagern die Reifen auf der Lauffläche zu markieren (z. B. HR für hinten rechts).

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Motorradreifen nach etwa fünf Jahren erneuern
Nach fünf Jahren sollten Motorradfahrer die Reifen wechseln - auch wenn diese von außen noch intakt aussehen. Laien können sich dabei an der DOT-Nummer orientieren.
Motorradreifen nach etwa fünf Jahren erneuern
Kein Schadenersatz bei Sturz auf erkennbar schlechtem Radweg
Nicht alle Radwege sind in gutem Zustand. Frost oder Wurzeln können den Belag beschädigen, so dass Wölbungen entstehen. Radfahrer sollten deshalb ihre Fahrweise …
Kein Schadenersatz bei Sturz auf erkennbar schlechtem Radweg
Innerorts vor Steigung zu schnell überholt: Fahrverbot gilt
In einer Ortschaft dürfen Autofahrer vor einer Steigung nicht zu schnell überholen. Wer dagegen verstößt, riskiert ein Fahrverbot. In einem Fall konnten selbst plausible …
Innerorts vor Steigung zu schnell überholt: Fahrverbot gilt
Diese Mittel helfen wirklich gegen Marder im Auto
Marderbisse im Motorraum sind ärgerlich und können teure Folgeschäden nach sich ziehen. Ultraschall, Knoblauchzehen oder Mottenkugeln – was hilft, und was sind eher …
Diese Mittel helfen wirklich gegen Marder im Auto

Kommentare