ADAC warnt vor "Winter Diesel"

München - Der ADAC warnt vor irreführenden Produktnamen an deutschen Tankstellen. Im Süden des Landes sorge ein Kraftstoff namens “Winter Diesel“ für Verwirrung.

Die vom österreichischen Mineralölkonzern OMV gewählte Bezeichnung suggeriere dem Verbraucher, er müsse diesen um etwa zehn Cent teureren Kraftstoff in den kalten Monaten tanken, teilte der ADAC am Freitag in München mit. Das sei jedoch nicht notwendig.

Jeder Dieselkraftstoff, der in Deutschland zwischen dem 16. November und Ende Februar angeboten werde, sei ein “Winterdiesel“, hieß es. Dieser müsse bis minus 20 Grad Celsius frostsicher sein. Sicherheitshalber verkauften Tankstellen üblicherweise sogar Dieselkraftstoff, der bis minus 22 Grad Celsius funktioniere.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vorsicht: Diese Autos haben die meisten Pannen
Die wenigsten Probleme haben BMW-Fahrer. Dafür müssen Hyundai-Besitzer am häufigsten den ADAC rufen. Die meisten Pannen verursacht ein bestimmtes Bauteil.
Vorsicht: Diese Autos haben die meisten Pannen
Continental testet auf der Autobahn autonomes Fahren
Noch ist es Zukunftsmusik, die Serienreife weit weg. Aber irgendwann wird es wahr - dann plaudern wir, lesen oder schauen Videos während der Fahrt im Roboterauto.
Continental testet auf der Autobahn autonomes Fahren
So tönen Sie Autoscheiben ohne Folie
Sie wollen nicht umständlich mit Folien hantieren, um Ihre Scheiben zu tönen? Wir zeigen Ihnen eine Alternative – ganz ohne Folien.
So tönen Sie Autoscheiben ohne Folie
Mehr Zeit einplanen: ADAC warnt vor langem Stauwochenende
Schönes Wetter und verlängertes Wochenende: Bis zum 1. Mai kann es deutschlandweit wieder zu langen Staus kommen. Diese Strecken sind besonders betroffen.
Mehr Zeit einplanen: ADAC warnt vor langem Stauwochenende

Kommentare