+
Gemeinsam mit Ferrari-Ingenieuren entwickelt: Alfa Romeo zeigt auf der IAA das neue Modell "Giulia". foto: Frank Rumpenhorst

Alfa Romeo mit Ferrari-Genen - Die neue Giulia Quadrifoglio

Alfa Romeo startet mit der Giulia Quadrifoglio eine Modelloffensive - die Topversion bietet einen Sechszylinder-Turbobenziner mit starken 510 PS. Das 2,9-Liter-Triebwerk kommt von null auf 100 km/h in 3,9 Sekunden.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Mit der neuen Giulia Quadrifoglio will die Fiat-Tochter Alfa Romeo auf der IAA zeigen, was in ihr steckt: Der Sechszylinder-Turbobenziner der Giulia-Topversion leistet 375 kW (510 PS). Das Drehmoment liegt bei 600 Newtonmeter.

Das Modell wird auf der Messe in Frankfurt am Main (Publikumstage: 17. bis 27. September) präsentiert und beschleunigt mit dem 2,9-Liter-Triebwerk von null auf 100 km/h in 3,9 Sekunden - so wird eine Höchstgeschwindigkeit von 307 km/h möglich. Entwickelt wurde der Motor gemeinsam mit Ingenieuren von Ferrari. Offizielle Markteinführung ist für Ende 2015 vorgesehen. Der Basispreis wird rund 72 000 Euro betragen. Bis zum Frühjahr soll die Modellpalette der Gulia um weitere Motoren erweitert werden.

Die Giulia ist der Beginn einer Modelloffensive von Alfa Romeo, mit der die Fiat-Tochter endlich aus der Nische kommen will. "Bis 2018 werden wir alle sechs Monate ein neues Modell vorstellen", sagte Markenchef Stefan Moldaner dem dpa-Themendienst am Mittwoch. Insgesamt soll es acht neue Modelle geben, darunter einen Spider und zwei SUV. 

Der leistungsstarke Motor der Giulia Quadrifoglio soll aber vergleichsweise sparsam sein: Unter anderem durch eine elektronisch gesteuerte Zylinderabschaltung soll der Wert für den CO2-Ausstoß laut Hersteller bei nur etwa 198 Gramm pro Kilometer liegen. Die Ingenieure setzen außerdem auf Leichtbau: Kardanwelle, Motorhaube und Dach bestehen aus Kohlefaser, der Motor, die Bremsen, die Radaufhängungen werden aus  Aluminium gefertigt. Dadurch bringt die Giulia Quadrifoglio insgesamt nur 1524 Kilogramm auf die Wage. Das ergibt ein Leistungsgewicht von weniger als drei Kilogramm pro PS.

Die sportlichen Gene finden sich auch im Innenraum wieder: Das Cockpit ist konsequent auf den Fahrer ausgerichtet, und die Bedienelemente für die wichtigsten Funktionen sind - ähnlich wie im Rennsport - auf dem Lenkrad untergebracht.

Webseite der IAA

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Für Autofahrer gilt die Faustregel "Von O bis O": Von Oktober bis Ostern sollte das Auto mit Winterreifen ausgestattet sein. Doch kaufen sollten Sie diese schon jetzt.
Aus diesem Grund sollten Sie jetzt schon Winterreifen kaufen
Kia Stonic startet Ende September ab 15 790 Euro
Der 4,14 Meter lange Kia Stonic bekommt zwar keinen Allradantrieb, dafür können die Kunden aber zwischen vielen bunten Farbkombinationen wählen. Die Preise starten bei …
Kia Stonic startet Ende September ab 15 790 Euro
Für E-Autos mehr als 10 500 Ladepunkte in Deutschland
Elektroautos müssen noch immer häufiger als Benziner und Diesel "auftanken", denn ihre Reichweite ist meistens nicht so hoch. Dies ist zurzeit an 10 700 Ladepunkten in …
Für E-Autos mehr als 10 500 Ladepunkte in Deutschland
Lichthupe beim Auto: In welchen Fällen ist sie erlaubt?
Ob beim Überholen oder Vorfahrtgewähren - Autofahrer nutzen die Lichthupe aus verschiedenen Gründen. Doch wann ist sie überhaupt erlaubt - und wann nicht?
Lichthupe beim Auto: In welchen Fällen ist sie erlaubt?

Kommentare