Ab 1. Juli: Alkoholtester-Pflicht in Frankreich

Frankreich greift hart gegen Promillesünder am Steuer durch. Ab Juli 2012 ist ein Alkoholtester im Auto Pflicht. Auch im Mietwagen. Sonst drohen Bußgelder.

Frankreichurlauber sollten sich ab dem 1. Juli davon überzeugen, dass ein Alkoholtester an Bord ist, wenn sie mit einem Mietfahrzeug unterwegs sind. Denn ab diesem Datum ist das kleine Gerät in unbenutztem Zustand für alle Auto- und Motorradfahrer in dem Nachbarland vorgeschrieben. Nach Angaben des ADAC gilt allerdings eine Übergangsfrist bis Ende Oktober. Erst danach verhänge die Polizei bei Verstößen eine Geldbuße von elf Euro.

Nach Informationen des Vergleichsportal Billiger-Mietwagen.de planen Anbieter von Mietwagen bis spätestens zum Ende der Übergangsfrist, ihre Autos mit Alkoholtestern auszurüsten. Reisende in Frankreich, die ihr privates Fahrzeug nutzen, können das Gerät ab rund 1,50 Euro zum Beispiel an Tankstellen oder in Apotheken kaufen.

2012: Da rollt was auf uns zu

2012: Da rollt was auf uns zu

Wer in Frankreich mit mehr als 0,5 Promille am Steuer erwischt wird, muss laut ADAC mit einer Strafe von mindestens 135 Euro rechnen. Wie in Deutschland gilt ein striktes Handyverbot hinter dem Lenkrad. Mitgeführt werden muss den Angaben zufolge außerdem mindestens eine reflektierende Warnweste.

dpa

Irre: Frankreich verlangt Alkoholtester im Auto

Alkohol-Tester in französischen Autos

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Im Automobilbereich entlockt das Stichwort "Connectivity" kaum mehr als ein müdes Lächeln. Bei den motorisierten Zweirädern ist nun Kymco mit dem neuen AK 550i am Start, …
Vernetzt in die Zukunft: Erfahrungen mit dem Kymco AK 550i
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Mit Tempo 150 durch die Stadt und dann nur einen Monat Fahrverbot? Das wird sich ändern: Teilnehmer an illegalen Autorennen riskieren künftig bis zu zwei Jahre Knast.
Rasern droht künftig Auto-Beschlagnahmung und Gefängnis
Autodiebstahl: Polizei und Versicherung sofort informieren
Das Auto ist verschwunden - da ist der erste Schreck meist groß. Doch was ist zu tun, wenn es wirklich gestohlen worden ist? Und was können Autofahrer tun, um den Dieben …
Autodiebstahl: Polizei und Versicherung sofort informieren

Kommentare