+
Doppelpack: Alpina zeigt in Genf die Limousine B5 - Kunden können aber auch schon den Kombi bestellen. Foto: Nicolas Blandin

Limousine wird Rennwagen

Alpina veredelt den neuen 5er BMW

Der neue 5er BMW wird auf der Motorshow in Genf als Rennvariante vorgestellt. Alpina verschafft der Limousine nicht nur Front- und Heckspoiler, sondern entlockt ihr auch eine Spitzengeschwindigkeit von 330 km/h.

Genf (dpa/tmn) - Es ist quasi ein Solo für zwei: Auf seinem Stand auf dem Genfer Autosalon (9. bis 19. März) hat Alpina den B5 Bi-Turbo zwar nur als Limousine geparkt. Doch der Kombi Touring soll bald folgen.

Die Interpretation des neuen 5er BMW, die in Genf als Viertürer Weltpremiere feiert, kommt im September auf den Markt. Dann wird der Hersteller auf der IAA auch den Kombi präsentieren. Bestellt werden können beide Varianten ab sofort. Als Preise nennt Alpina 112 000 Euro für die Limousine und 115 300 Euro für den Touring.

Herzstück des B5 ist ein 4,4 Liter großer V8-Motor mit doppelter Aufladung, der 447 kW/608 PS leistet und 800 Nm Drehmoment entfacht. Diese Eckdaten machen die Limousine zum Rennwagen: Bis zu 330 km/h schnell kann sie werden und binnen 3,5 Sekunden von 0 auf Tempo 100 preschen. Für den Normverbrauch nennt der Hersteller vorläufig 10,3 Liter (239 g/km CO2). Um die Kraft auf den Boden zu bringen, setzt Alpina auf Allradantrieb und ein neues Fahrwerk unter anderem mit härteren Federn und verstellbaren Dämpfern, eine mitlenkende Hinterachse sowie ein Sport-Automatikgetriebe mit acht Gängen.

Front- und Heckspoiler sowie eine Edelstahlauspuffanlage mit Doppelendrohren und Schmiederäder in 20 Zoll runden den sportlichen Auftritt ab. Für innen gibt es unter anderem Leder, Holz und Komfortsitze - schließlich sieht Alpina in der Limo trotz extremer Sportlichkeit auch einen Tourenwagen mit Langstreckenkomfort.

Genfer Autosalon

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Auf der Autobahn mit leerem Tank stehen zu bleiben, kann mit Bußgeldern bestraft werden. Doch gilt das auch bei E-Autos mit aufgebrauchtem Akku?
Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Der Elektro-Autohersteller Tesla arbeitet auf Hochtouren an seinem neuen Autopiloten. Laut Zeitplan soll dieser Ende 2017 getestet werden.
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Einen Parkplatz blockieren? Dafür hatte ein Berliner Autofahrer kein Verständnis und zeigte prompt den Stinkefinger - was danach passierte, werden Sie nicht glauben.
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität
Beim Autofahren das Handy am Ohr? Das ist gefährlich und deshalb verboten. Wer trotzdem im Auto telefonieren will, greift zu Freisprech-Geräten. Doch die sind längst …
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität

Kommentare