+
Keine Panik vor Tunneln

Tipps für eine sichere Fahrt

Keine Panik vor Tunneln

Auf den Weg in den Süden bekommen viele Autofahrer ein mulmiges Gefühl, denn einige Streckenabschnitte verlaufen im Dunklen. Im Tunnel sind bei Stau oder Unfall wichtige Regeln zu beachten.   

Eine Fahrt durch eine Röhre ist nicht jedermanns Sache. Zwar zeigen Studien, laut DA Direkt Versicherung, dass die Unfallgefahr in Straßentunneln gering ist, doch wenn es zum Crash kommt, zählt jede Sekunde. Deswegen ist es wichtig, zu wissen, wie man sich vor allem im Ernstfall verhält.   

Tipps für eine sichere Fahrt

Vor dem Tunnel: Tankfüllung überprüfen, Radio einschalten und Verkehrsfunk einstellen. Licht einschalten, Sonnenbrille abnehmen und auf Verkehrszeichen sowie Ampeln achten.

Im Tunnel: Sicherheitsabstand einhalten, auf die Geschwindigkeit achten. Notausgänge, Notruftelefone einprägen. Niemals wenden oder rückwärts fahren und anhalten. 

Bei Stau oder Unfall im Tunnel gibt es wichtige Verhaltensregeln, die Autofahrer beachten sollten: Im Tunnel entwickeln sich schnell giftige Gase, deswegen unbedingt bei Stau die Fenster schließen und den Motor abstellen. Warnblinkanlage einschalten.

Bei einer Panne oder Unfall: Wer in einen Unfall verwickelt ist oder eine Autopanne hat, muss die Warnblinkanlage einschalten und versuchen, das Auto bis zur nächsten Pannenbucht zu fahren und Rettungskräfte über die Notrufstation informieren.

Ist das nicht mehr möglich, auf keinen Fall aussteigen und schieben, sondern so weit rechts wie möglich parken und den Motor abstellen.

Schlüssel stecken lassen

Wer sein Auto verlässt, muss den Schlüssel stecken lassen. Sonst können Rettungskräfte das Auto nicht bergen und werden bei ihrem Einsatz behindert.

Verhalten bei Brand - auf beleuchtete Fluchtschilder achten

In modernen Tunneln wird heutzutage fast jeder Meter videoüberwacht, um auch das kleinste Feuer oder Störungen in jedem Fall früh zuerkennen.

Brand im Tunnel

Autofahrer sollten nach Möglichkeit auf Lautsprecheransagen achten und das Radio einschalten. Hierüber informieren die Rettungskräfte im Ernstfall und geben wichtige Verhaltenshinweise.

Brennt das eigene Auto, Warnblinkanlage einschalten, Rettungskräfte über die Notrufstationen informieren. Diese sind alle 150 Meter aufgestellt und haben den Vorteil, dass der Anruf geortet werden kann. Die Einsatzkräfte wissen dann ganz genau, wo im Tunnel der Unfall passiert oder der Brand ausgebrochen ist.

Feuer nur im Anfangsstadium löschen. Ist der Brand nicht löschbar, Tunnel über sofort über die Notausgänge verlassen. 

Aufgrund der schnellen Rauchentwicklung ist eine Orientierung trotz Notbeleuchtung oft schwierig. Hier hilft es, eng an der Wand entlangzulaufen. So gelangt man schneller zum Ausgang.

mm

Für mehr Sicherheit: Tunnelunfälle in 3D 

Feuerfalle Tunnel: So reagieren Sie richtig!

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kurioses Blitzerfoto: Ente zu schnell in 30er-Zone
Diese Ente hatte es wohl richtig eilig. In einer Tempo-30-Zone hat es für den Vogel geblitzt. Aber wer zahlt das Bußgeld?
Kurioses Blitzerfoto: Ente zu schnell in 30er-Zone
Honda startet Neuauflage der Monkey
Seit den 1960er Jahren ist sie ein wahres Liebhaberstück: die Honda Monkey. Nach längerer Produktionspause bringt der japanische Motorradbauer das kleine motorisierte …
Honda startet Neuauflage der Monkey
Hund und Katz: Dürfen Tiere im Mietwagen mitfahren?
Auf Reisen mit dem Mietwagen auf den geliebten Vierbeiner zu verzichten, kommt für viele nicht in Frage. Allerdings sollten Sie dabei auf Ihre Tiere gut achtgeben.
Hund und Katz: Dürfen Tiere im Mietwagen mitfahren?
Unbekannter bestraft Falschparkerin - mit absoluter Ekel-Aktion
Dass ein Falschparker mal einen frechen Zettel an der Scheibe findet, ist schon fast normal. Aber was einer Britin nun passiert ist, ist nicht zu glauben.
Unbekannter bestraft Falschparkerin - mit absoluter Ekel-Aktion

Kommentare