+
Den DB11 gibt es bald in zwei Versionen: geschlossen oder als Cabrio.

Für Frischluftfans

Aston Martin DB11 kommt 2018 auch als offener Volante

Im Frühjahr 2018 will Aston Martin die offene Version des DB11 auf den Markt bringen. Das Cabrio trägt den Beinamen Volante. Der Schlitten wird wohl deutlich teurer sein als der geschlossene DB11.

Aston Martin setzt die Käufer des neuen DB11 an die frische Luft. Denn während die Händler gerade die Markteinführung des Gran Turismo vorbereiten, hat der britische Sportwagenhersteller bereits die offene Version des 2+2-Sitzer angekündigt.

Das Cabrio trägt den bei Aston Martin traditionellen Beinamen Volante und soll im Frühjahr 2018 auf die Straße kommen, teilte der Hersteller in Gaydon mit. Unter der Haube steckt dann wie beim geschlossenen DB11 auf jeden Fall der neue V12-Turbo, der aus 5,2 Litern Hubraum 447 kW/608 PS und bis zu 700 Nm schöpft. Alternativ gibt es bis dahin aber womöglich auch schon einen V8-Turbo, den Aston Martin beim Mercedes-Ableger AMG bezieht. Dort kommt das 4,0 Liter große Triebwerk zum Beispiel im GT zum Einsatz und leistet in der Grundauslegung 340 kW/468 PS.

Die Preise nannte Aston Martin noch nicht. Doch ohne Zweifel wird der Volante deutlich mehr kosten als der geschlossene DB11, für den die Händler mindestens 204 900 Euro verlangen.

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Über die Straßenmitte gefahren: Wer haftet?
Wer eine Kurve schneidet, verstößt gegen das Rechtsfahrverbot. Kommt es zu einem Unfall, haftet derjenige komplett. Aber ist das auch so, wenn das Fahrzeug wegen seiner …
Über die Straßenmitte gefahren: Wer haftet?
Anmeldung zur Hauptuntersuchung geht auch online
Gute Nachrichten für Kfz-Besitzer: Termine für die Hauptuntersuchung müssen nicht mehr telefonisch oder vor Ort gemacht werden. Nun ist dies auch online möglich.
Anmeldung zur Hauptuntersuchung geht auch online
Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Auf der Autobahn mit leerem Tank stehen zu bleiben, kann mit Bußgeldern bestraft werden. Doch gilt das auch bei E-Autos mit aufgebrauchtem Akku?
Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Der Elektro-Autohersteller Tesla arbeitet auf Hochtouren an seinem neuen Autopiloten. Laut Zeitplan soll dieser Ende 2017 getestet werden.
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?

Kommentare