+
Aston Martin V12 Vantage Roadster mit 517 PS fährt locker über 300 km/h.

Edel mit 517 Ps

Very british: Aston Martin V12 Vantage Roadster

Der Edel-Brite hat von Aston Martin zwölf Zylinder spendiert bekommen: Der V12 Vantage Roadster hat jetzt 517 PS. Der offene Zweisitzer schreibt damit Geschichte.

Aston Martin bietet den Vantage Roadster jetzt auch mit dem 517 PS starken V12-Zylinder-Motor aus dem Coupé an. Der Roadster mit 517 PS fährt damit locker über Tempo 306. Aus dem Stand sprintet der Vantage in 4,5 Sekunden auf 100 km/h. Mit dieser Perfomance gehört der Wagen zu den schnellsten offenen Astons der knapp 100-jährigen Markenhistorie.

Am Limit: Aston Martin V12 Vantage Roadster

Am Limit: Aston Martin V12 Vantage Roadster

Der Roadster soll in Großbritannien ab 150.000 Pfund (cirka 190.000 Euro) zu haben sein. Damit ist der V12 Roadster rund 50.000 Euro teurer als der V8 Roadster. Für das V12 Coupé müssen Sportwagenfans noch 20.000 Euro drauflegen.

ml

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese Rollerfahrt nimmt ein bestürzendes Ende
Für einen Rollerfahrer in der chinesischen Großstadt Beihai nahm die abendliche Fahrt ein jähes Ende - denn vor ihm tat sich wortwörtlich der Boden auf.
Diese Rollerfahrt nimmt ein bestürzendes Ende
Mit dieser schrägen Ansage verteidigt ein Autofahrer sein Revier
Bei diesem Autofahrer weiß man, woran man ist - und wobei man sich besser in Acht nehmen sollte. Das zeigt eine Aufschrift, die er an sein Auto geklebt hat.
Mit dieser schrägen Ansage verteidigt ein Autofahrer sein Revier
Gefahr durch Hitze: Notfalls beim Auto Scheibe einschlagen
Bei hohen Außentemperaturen kann es im Innenraum eines Autos sehr heiß werden. Wer sich darin aufhält, kann einen Hitzschlag erleiden. Daher sollten Passanten zu …
Gefahr durch Hitze: Notfalls beim Auto Scheibe einschlagen
Quadro3: Das Schweizer Dreirad hat nun einen stärkeren Motor
Seit fünf Jahren gibt es bei uns das Dreirad Quadro3 aus Schweizer Produktion. Nun geht die neueste Generation mit überarbeitetem Motor an den Start.
Quadro3: Das Schweizer Dreirad hat nun einen stärkeren Motor

Kommentare