Das Audi h-tron quattro concept ist in Detroit 2016 zu sehen.
1 von 19
Das Audi h-tron quattro concept feiert Weltpremiere auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit.
Das Audi h-tron quattro concept ist in Detroit 2016 zu sehen.
2 von 19
Das Audi h-tron quattro concept feiert Weltpremiere auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit.
Das Audi h-tron quattro concept ist in Detroit 2016 zu sehen.
3 von 19
Das Audi h-tron quattro concept feiert Weltpremiere auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit.
Das Audi h-tron quattro concept ist in Detroit 2016 zu sehen.
4 von 19
Das Audi h-tron quattro concept feiert Weltpremiere auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit.
Das Audi h-tron quattro concept ist in Detroit 2016 zu sehen.
5 von 19
Das Audi h-tron quattro concept feiert Weltpremiere auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit.
Das Audi h-tron quattro concept ist in Detroit 2016 zu sehen.
6 von 19
Das Audi h-tron quattro concept feiert Weltpremiere auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit.
Das Audi h-tron quattro concept ist in Detroit 2016 zu sehen.
7 von 19
Das Audi h-tron quattro concept feiert Weltpremiere auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit.
Das Audi h-tron quattro concept ist in Detroit 2016 zu sehen.
8 von 19
Das Audi h-tron quattro concept feiert Weltpremiere auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit.

Detroit 2016

Wasserstoff im Tank: Audi h-tron quattro concept

  • schließen

Das Audi h-tron quattro concept hat Wasserstoff im Tank und viel Technologie an Bord: OLED-Lichter, OLED-Displays Laserscanner, Radar, Ultraschall und Videokameras. 

Das Audi h-tron quattro concept ist 4,88 Meter lang und 1,93 Meter breit, aber nur 1,54 Meter hoch. Das macht den Fünftürer sehr windschnittig. Für optimale Aerodynamik haben die Ingenieure auf Außenspiegel komplett verzichtet. Doch was sind sonst die Highlights am Audi h-tron quattro concept? Hier das wichtigste im Überblick: 

  • Wasserstoff als Energiequelle: Mit einer 110 kW starken Brennstoffzelle. Dazu liefert eine Batterie auf Abruf bis zu 100 kW Schub.

Mit E-Maschinen an den Vorder- und Hinterachsen beschleunigt der SUV in knapp sieben Sekunden von null auf Tempo 100. Die Top Geschwindigkeit ist auf 200 km/h begrenzt.

Der Wasserstofftank lässt sich in vier Minuten befüllen, die Reichweite beträgt 600 Kilometer.

Wasserstoff, Windkraft, Gas und Strom - Audi tüftelt schon länger an alternativen Antrieben. Was gibt es bereits, was kommt?Hier finden Sie einen Überblick über die Audi -tron-Modelle.

  • Pilotiertes Fahren und Parken: Bei Stop- und Go-Verkehr auf der Autobahn bis Tempo 60 übernimmt der Audi das Steuer. Parken kann der SUV auch allein. Dafür ist der Wagen mit Radarsensoren, Videokameras, Ultraschall-Sensoren und einem Laserscanner ausgerüstet.

Die vorgestellte Technik ist keine Spielerei, sondern soll, laut den Ingolstädtern, in der nächsten Audi-A8-(2017)-Generation serienmäßig zum Einsatz kommen. 

Das Audi h-tron quattro concept ähnelt auf Grund der modularen Bauweise dem Audi e-tron Quattro. Der Elektro-SUV feierte seine Weltpremiere auf der IAA 2015.

  • Lichtdesign mit OLED-Elementen an Front und Heck, Scheinwerfer in Matrix Laser-Technologie.
  • Solardach auf dem Auto: Wenn die Sonne scheint, speist das 1,98 Meter lange Solardach mit einer 320 Watt Leistung die Batterie mit Strom. Laut Audi bringt das 1.000 Kilometer zusätzliche Reichweite pro Jahr.

    Neben dem Audi h-tron quattro concept, ist auf der Motor Show in Detroit erstmals auch der Audi A4 allroad quattro ( 272 PS) zu sehen.

ml

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland
Jetzt wagt sich auch Citroën mit seinem ersten selbst entwickelten SUV auf die Straße. Die Franzosen starten mit dem neuen C3 Aircross gleich im großen Segment der …
Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland
Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort
Ford hat schon Golf gespielt, als bei VW noch der Käfer krabbelte. Denn sieben Jahre vor dem Golf ging zum Jahreswechsel 1967/1968 in Köln der kompakte Escort ins …
Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort
Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach
Das versenkbare Hardtop war nicht viel mehr als eine Mode. Weil sich die Hersteller wieder der reinen Roadster-Lehre besinnen und die Konstruktionen immer besser werden, …
Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach
Das sind die Luxus-Karren der Stars
Glitzer und Glamour gibt es bei den Stars nicht nur auf dem roten Teppich, sondern auch auf den Straßen. Denn bei ihren Autos lassen sie nichts anbrennen.
Das sind die Luxus-Karren der Stars

Kommentare