+
Das Showcar ist eine reinrassige Fahrmaschine mit 300 kW (408 PS) starkem Fünfzylinder-Turbo, Leichtbau-Karosserie und der neuesten Generation des permanenten Allradantriebs quattro.

Audi Quattro Concept als Kleinserie?

Bei Audi gibt es Überlegungen, eine Kleinserie des kompakten Sportwagens Quattro Concept aufzulegen. So würde der erste Audi Quattro von 1980 wieder auferstehen.

Sollte eine positive Entscheidung fallen, dürfte die Serienentwicklung noch gut zwei Jahre dauern und der Preis am Ende bei etwa 100 000 Euro liegen, schätzen Experte.

Bullig, kompakt, kraftvoll: Das Heck erinnert an einen seinen legendären Urahn. In den Heckdeckel integriert ist der Spoiler aus Karbon. Bei Bedarf fährt der Spoiler automatisch aus und kann für einen optimalen Abtrieb justiert werden.

Den Audi Quattro Concept versteht Designchef Wolfgang Egger als eine moderne Interpretation des ersten Sportwagens, mit dem das Unternehmen vor 30 Jahren den Allradantrieb eingeführt hat. Die Studie basiert technisch auf dem aktuellen RS5, der in der Länge um 20 und im Radstand um 15 Zentimeter gekürzt wurde.

Den Antrieb übernimmt der 2,5 Liter große Fünfzylinder-Turbo aus dem TT RS, der im Quattro Concept allerdings 300 kW/408 PS leistet. Da das Auto mit seiner leichten Karosserie aus Aluminium und Karbon nur 1300 Kilogramm wiegt, beschleunigt es in 3,9 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit gibt der Hersteller mit mehr als 300 km/h an.

Audi Quattro Concept

Audi Quattro Concept

Selbst wenn die Studie nicht in Serie geht, sei sie wegweisend für weitere Modellentwicklungen, sagte Reil: “Den Leichtbau mit immer mehr Aluminium und dem verstärkten Einsatz von Karbon werden wir auf jeden Fall umsetzen“, kündigte der Projektleiter an.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Auf der Autobahn mit leerem Tank stehen zu bleiben, kann mit Bußgeldern bestraft werden. Doch gilt das auch bei E-Autos mit aufgebrauchtem Akku?
Mit leerem Tank gestrandet: Gelten Bußgelder auch bei E-Autos?
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Der Elektro-Autohersteller Tesla arbeitet auf Hochtouren an seinem neuen Autopiloten. Laut Zeitplan soll dieser Ende 2017 getestet werden.
Tesla: Ist der Zeitplan für den neuen Autopiloten in Gefahr?
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Einen Parkplatz blockieren? Dafür hatte ein Berliner Autofahrer kein Verständnis und zeigte prompt den Stinkefinger - was danach passierte, werden Sie nicht glauben.
Zuerst zeigt Autofahrer den Stinkefinger – dann passiert das
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität
Beim Autofahren das Handy am Ohr? Das ist gefährlich und deshalb verboten. Wer trotzdem im Auto telefonieren will, greift zu Freisprech-Geräten. Doch die sind längst …
Freisprecher: Oft große Unterschiede bei Sprachqualität

Kommentare