+
Der klebt wie Pattex: Mit maximaler Haftung schiebt sich der RS3 Sportback unaufhaltsam über die Straße

Wanderer zwischen den Welten

Pattex, oder? Dieses Auto: Es klebt auf der Straße. Dieser Audi RS3 Sportback: gebaut für maximale Haftung. Mit Allradantrieb. Mit Hochleistungs- Motor. Ach ja – und mit fünf Türen. Alltag und so …

Der klebt wie Pattex: Mit maximaler Haftung schiebt sich der RS3 Sportback unaufhaltsam über die Straße

Wir sitzen in der sportlichsten Variante des A3. Audi hat den Kompakten mit einer Fünfzylinder- Turbomaschine (bekannt aus dem TT RS) ausgestattet. Die hat 340 PS und macht dieses Auto praktisch zu einem Cocktail.

Der neue Audi RS 3 Sportback

Der neue Audi RS 3 Sportback

Kernig und kompromisslos: Wahrscheinlich bekommen andere Verkehrsteilnehmer nur das Hinterteil des RS3 zu Gesicht

Man nehme einen Teil Sport, einen Teil Anach- B-Fahrt – und als Garnitur noch ein bissl Benzin-Geschichte. Fünfzylinder-Turbo, Allrad: Mit diesem Rezept hat Walter Röhrl ja einst die Rallye- Audi RS3

AUDI RS3 SPORTBACK

Motor: Fünfzylinder-Turbobenziner
Hubraum: 2,5 Liter
Leistung: 340 PS Drehmoment: 450 Nm Getriebe: Automatik mit Doppelkupplung und sieben Gängen
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h (elektronisch begrenzt)
Von 0–100 km/h: 4,6 Sekunden
Leergewicht: 1650 kg
Testverbrauch: 13 l/100 km
Preis: ab 49.900 Euro

Sportback: kein Familienauto, kein Sportler, kein Kompromiss Konkurrenz in Grund und Boden gefahren …
Jetzt also die Neuauflage im alltagstauglichen Straßenauto – da haben sie die alten Reize kultiviert. Vor allem diesen kernigen, technischen Klang. Unaufdringlich, aber bissig. Der braucht seine unbändige Kraft nicht rauszuschreien wie ein Ami-V8. Und was für den Motor gilt, gilt auch fürs Fahrwerk. Unaufgeregt, dabei messerscharf. Wie gesagt: Pattex.

Der RS3 fährt im Normalfall wie auf Schienen. Dieses Auto bringt man nur mit viel Erfahrung (oder mit viel Irrsinn) ans Limit. Das gutmütige Fahrverhalten: Es stammt vor allem aus dem Allradantrieb, der einen Großteil der Kraft an die Vorderachse gibt. Damit diese Kraft auch ordentlich auf die Straße kommt, ist die Bereifung vorn breiter als hinten. Damit ist in der Summe dann allerdings auch die reine Lehre der klassischen Sportler verlassen – zum Kurven-Driften und zum Lenken mit dem Gaspedal ist dieses Auto nicht gebaut. Wofür es allerdings sehr wohl gebaut ist: für knallharte Konkurrenz auf dem Markt. Die meisten gleich starken Autos sind deutlich teurer, die meisten vergleichbar teuren

Lesen Sie mehr:

Audi RS 3 Sportback mit 340 PS

Das Duell: Audi RS3 gegen den BMW 1er M Coupé

Autos sind deutlich weniger sportlich. Von den Leistungsdaten und vom Preis her spielt eigentlich nur das 1er M-Coupé von BMW in der gleichen Liga – allerdings mit einem völlig anderen Konzept. Den BMW gibt’s nur als Dreitürer mit Handschaltung, den Audi nur als Fünftürer mit Automatik. Der RS3: Er ist eben nicht gebaut als Purist, sondern als Wanderer zwischen den Welten. Kein Familienauto, kein Kleinwagen, kein reinrassiger Sportler. Das, was dann dabei rauskommt, ist allerdings keineswegs ein Kompromiss. Das ist Fahrspaß in Mengen. Und ebensolcher Spritverbrauch, versteht sich.

ULI HEICHELE

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
7.000 Stunden hat der Besitzer in die Restauration gesteckt. Jetzt will er den Sportflitzer im August versteigern. Experten rechnen mit einem sehr hohen Preis.
Dieses seltene Auto gab es nur 21 Mal und ist jetzt Millionen wert
So viel kosten gebrauchte Elektroautos
E-Autos sind keine Schnäppchen. Das ist für viele ein Grund, sich einen Benziner oder Diesel zu holen. Wie aber sieht es mit einem gebrauchten Stromer aus?
So viel kosten gebrauchte Elektroautos
Die mit dem Teufel tanzt: Ducati XDiavel S
Ein Muscle Bike von Ducati, eine Cruiser gar? Das muss ein teuflisches Werk sein, denn die Italiener können doch nur sportlich. Und so steht nun der Gegenbeweis vor uns: …
Die mit dem Teufel tanzt: Ducati XDiavel S
Experte erklärt: So reagieren Sie bei Aquaplaning richtig
Wenn es regnet, steigt das Unfallrisiko sprunghaft an. Die größte Gefahr: Reifen ohne Bodenhaftung. Viele Autofahrer reagieren dann falsch.
Experte erklärt: So reagieren Sie bei Aquaplaning richtig

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.