+
Audi TT als Viertürer: Audi TT Sportback Concept feiert Weltpremiere in Paris.

Weltpremiere in Paris

Echtes Wunschkind: Audi TT Sportback Concept

  • schließen

Das Audi beim TT an Familienzuwachs denkt, war kaum zu übersehen. Doch wie das neue Wunschbaby aussehen könnte, war bis jetzt noch unklar. Nun ist es da! Der Audi TT Sportback Concept.

Auf den Allroad Shooting Brake Concept auf der Autoshow in Detroit, folgte das viertürige TT-Offroad-Konzept im April in Peking. Nun zeigen die Ingolstädter in Paris neben dem TT Roadster das Audi TT Sportback Concept: Eine Version mit Geländewageneigenschaften, vier Türen, sportlicher Dachlinie und einem schnörkellosen Heck.

Der fünftürige Audi TT Sportback Concept ist 4,47 Meter lang, 1,89 Meter breit und 1,38 Meter hoch, sein Radstand misst 2,63 Meter. Das neue Familienmitglied ist 29 Zentimeter länger als der neue Audi TT.

Das Showcar prescht mit 400 PS, Siebengang S tronic und permanenten Allradantrieb in 3,9 Sekunden von null auf 100 Stundenkilometer. Respekt!

Innen dominiert, wie in der ganzen Audi TT-Familie das virtuelle Audi Cockpit. Hier spielt die Kommandozentrale - ein 12,3 Zoll (mehr als 31 Zentimeter) Monitor - mit einer brillanten Grafik die Hauptrolle. In der Mittelkonsole ist der MMI-Drück-Drehknopf mit einem Touchpad untergebracht. Es reagiert wie ein Smartphone auf Zeichen und Gesten. Mit zwei Fingern kann man durch Listen scrollen oder zoomen.

„TT Sportback Concept vereint zwei Konzepte zu neuem Mitglied einer möglichen TT-Familie“, sagt Audi Entwicklungs-Chef Prof. Dr. Hackenberg. 

Vier gewinnt! Das Audi TT Sportback Concept

Vier gewinnt! Das Audi TT Sportback Concept

ml

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Volvo bringt mit dem XC40 bereits seinen dritten Geländewagen auf den Markt. Die Preise starten zunächst bei 46 100 Euro. Ein späterer Einsteiger soll bei 31 350 Euro …
Volvo drängt ab Frühjahr mit dem XC40 in die Kompaktklasse
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im …
Neue Studie auf der IAA: Borgward elektrisiert die Isabella
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Abschreckendere Strafen für Autofahrer: Das Handy am Steuer kostet künftig bis zu 200 Euro plus Fahrverbot. Und es kommt noch mehr:
200 Euro und Fahrverbot: Handy-Verbot am Steuer wird verschärft
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen
Manche Autofahrer mögen es sehr schnell und veranstalten illegale Rennen. Ein neues Gesetz soll solche Temposünder das Fürchten lernen. Denn es drohen nicht nur …
Rasern drohen künftig deutlich härtere Strafen

Kommentare