+
Seiner Zeit vorraus: Der Audi A2. 2005 wurde die Produktion des Minivans Audi A2 wegen zu geringer Nachfrage eingestellt. Als Gebrauchter ist er heute wegen gutem Platzangebot und geringem Verbrauch gefragt.

Audi setzt auch den neuen A2 auf Diät 

Audis A2-Nachfolger soll wieder ein Leichtgewicht werden. Seit 1994 baut die Marke kontinuierlich Autos mit Aluminium-Karosserien. Der A2 war damals seiner Zeit vorraus. 

Schon bei der A2-Entwicklung, den Audi von 1999 bis 2005 produziert hat, legten die Ingenieure besonderen Wert auf Leichtbau. 2005 wurde die Produktion des Minivans Audi A2 wegen zu geringer Nachfrage eingestellt. Als Gebrauchter ist er heute wegen gutem Platzangebot und geringem Verbrauch gefragt.

Lesen Sie mehr:

Audi will legendären A2 wiederbeleben

Auf dem Weg zum Klassiker: Der Audi A2

Der Audi A2 ist 3,83 Meter lang und wiegt in der Basisversion lediglich 895 Kilo­gramm. Beim A2 1.2 TDI, dem ersten fünftürigen Dreiliterauto der Welt, waren es sogar nur 825 Kilogramm – sein Durchschnittsverbrauch von 2,99 Liter auf 100 Kilometer ist bis heute ungeschlagen. Der Schlüsselfaktor dafür war die Aluminiumkarosserie.

Bei dem geplanten Nachfolger des Kleinwagens setzen die Ingolstädter auf einem Materialmix aus hochfestem Stahl, Aluminium und faserverstärkten Kunststoffen, erklärte Entwicklungsvorstand Michael Dick. Das Design des A2-Erben bleibe sehr eigenständig, so Dick weiter. Allerdings werde das Auto etwas breiter und flacher.

Autos & Rekorde: Spitzenwert oder Schlusslicht

Autos & Rekorde: Spitzenwert oder Schlusslicht

Auf konventionelle Verbrennungsmotoren will Audi bei dem Wagen verzichten. Vorgesehen sind ein reiner Elektroantrieb und eine Plug-in-Hybrid-Version. Wann der A2-Nachfolger kommt und ob es beim alten Modellkürzel bleibt, ließ Dick noch offen. Realistisch wäre aber eine Markteinführung in den nächsten zwei bis drei Jahren: Dann will BMW seinen ebenfalls elektrischen Großstadtwagen i3 anbieten, der als Konkurrenzmodell des A2-Erben gilt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Enormes Wachstum: Europäischer Automarkt brummt
Der europäische Automarkt ist gewachsen. 2017 war nicht nur ein Erfolg - sondern das drittstärkste Jahr der Geschichte.
Enormes Wachstum: Europäischer Automarkt brummt
Keine Pappe gegen festgefrorene Wischerblätter nutzen
Oft sieht man Pappen unter den Scheibenwischern liegen. So sollen sie nicht an der Autoscheibe festfrieren. Doch obwohl so eine Pappe schnell zur Hand ist, sollten …
Keine Pappe gegen festgefrorene Wischerblätter nutzen
Express mit Zuschlag: BMW S 1000 XR
Sie vereint das Beste aus Sport, Adventure und Touring - die BMW S 1000 XR. Im Fahrbericht lesen Sie, wie sich die Maschine auf der Straße schlägt.
Express mit Zuschlag: BMW S 1000 XR
Dachbox montieren - so geht's
Wird das Auto zum Packesel, sorgt ein Jetbag für zusätzlichen Stauraum. Wir erklären Ihnen, wie Sie die Dachbox richtig auf Ihrem Autodach anbringen.
Dachbox montieren - so geht's

Kommentare