+
Denn im Zuge der Modellpflege hat Nissan den Einstiegspreis um 700 Euro gesenkt.

Aufgemöbelt - Nissan Qashqai

Der japanischer Mix aus Kombi und Geländewagen -  der Nissan Qashqai hat ein neues Gesicht, modifizierte Heckleuchten und einen aufgemöbelten Innenraum.

Die wichtigste Änderung findet man allerdings in der Preisliste: Denn im Zuge der Modellpflege hat Nissan den Einstiegspreis um 700 Euro gesenkt. Der konventionelle Qashqai kostet damit ab 19.490 Euro, der verlängerte Qashqai+2 mit mehr Radstand und dritter Sitzreihe mindestens 20.990 Euro.

Neue Frontpartie, modifizierte Heckleuchten und einen aufgemöbelten Innenraum.

Einzige technische Neuerung ist die Sparvariante “pure drive“ für den kleinsten Diesel. Mit Leichtlaufreifen, Gewichtsreduzierung, einem länger übersetzten Getriebe und verbesserter Aerodynamik senkt sie den Verbrauch des 78 kW/106 PS starken 1,5-Liter-Motors um 0,3 auf 4,9 Liter (CO2-Ausstoß: 129 g/km). Neben dem 1,5-Liter-Diesel bietet Nissan auch weiterhin einen Selbstzünder mit 2,0 Litern Hubraum und 110 kW/150 PS sowie zwei Benziner an. Der 1,6-Liter kommt auf 84 kW/114 PS, der 2,0-Liter auf 104 kW/141 PS. Außerdem haben Kunden die Wahl zwischen Front- und Allradantrieb sowie zwischen Handschaltung, Automatik und stufenlosem Getriebe.

dpa/ml

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hyundai i30 künftig auch als Fastback
Hyundai bringt eine neue Version seiner Limousine i30 auf den Markt. Das Modell ist jetzt länger als zuvor. Aber auch am Heck hat der koreanische Hersteller Änderungen …
Hyundai i30 künftig auch als Fastback
Darum macht Sie Singen beim Autofahren so glücklich
Auch wenn nicht jeder Ton sitzt: Wer im Auto singt, lebt nicht nur gesünder, sondern angeblich auch länger. Warum das Trällern glücklich macht, lesen Sie hier.
Darum macht Sie Singen beim Autofahren so glücklich
Auto in Garten vergraben - Polizei deckt Verbrechen auf
Menschen finden in ihren Gärten manchmal die spannendsten Dinge: uralte Fossilien, historische Münzen - oder Autos! Die unglaubliche Geschichte lesen Sie hier.
Auto in Garten vergraben - Polizei deckt Verbrechen auf
ADAC meldet Staurekord für 2017
Immer mehr und immer länger - so viele Staus wie im letzten Jahr gab es nie zuvor. Außerdem waren sie länger als in den vorhergehenden Jahren.
ADAC meldet Staurekord für 2017

Kommentare